Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Freilichtspiele sind auf dem richtigen Kurs

spiele sind auf dem richtigen Kurs
Der neue Vorstand der Freilichtspiele Bad Bentheim blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. In 2015 stehen gleich drei Stücke auf dem Spielplan.

Viel wurde im vergangenen Jahr geleistet, viel steht in dieser Saison: Bei den Mitgliedern des Vereins Freilichtspiele Bad Bentheim gab in der Versammlung eine optimistische Grundhaltung.

Bad Bentheim. Die Bad Bentheimer Freilichtbühne hat in den vergangenen Jahren einen echten Höhenflug erlebt. Das wurde am vergangenen Freitag bei der Mitgliederversammlung des Vereins Freilichtspiele Bad Bentheim noch einmal deutlich. „Auch eine 89 Jahre alte Institution passt noch in die Zeit und hat viel Kraft und Power“, sagte der 1. Vorsitzende Dr. Joachim Ohnemus vor den rund 60 anwesenden Mitgliedern.

Denn auch im Jahr 2014 knüpfte die Freilichtbühne mit der Wiederaufführung des Erwachsenen-Stückes „Heiße Ecke“ und mit dem Kinderstück „Mirinda Zauberwind“ an das laut Ohnemus „fantastische Jahr“ 2013 an. Vor allem die „Heiße Ecke“ war auch im zweiten Jahr mit mehr als 12.000 Besuchern ein echter Zuschauermagnet. Dass das Kinderstück an diese Erfolge nicht anknüpfen würde, war den Verantwortlichen bereits im Vorfeld klar. „Das Stück ist noch nicht so bekannt wie andere Kinderstücke, aber es ist trotzdem gut, dass wir es gewagt haben“, sagte der 1. Vorsitzende angesichts von rund 11.800 „Mirinda“-Besuchern. Für dieses Jahr erwartet man auch beim Kinderstück wieder viel Zulauf. Denn mit „Simba – König der Tiere“ führen sie ein Stück mit hohem Bekanntheitsgrad und vielen Fans auf. Bei den Erwachsenen ist erneut Musical-Zeit angesagt, sodass auch die Hoffnungen für die Aufführungen der „Linie 1“ groß sind. Mehr als 7000 Kartenreservierungen für die beiden Stücke bereits Anfang März unterstreichen den Optimismus im Jahr des 90-jährigen Bestehens der Freilichtspiele.

„Gertrud“ feiert am 27. Mai Premiere

In diesem Jahr hat sich der Verein besonders viel vorgenommen. Schließlich gibt es ab dem 27. Mai auch noch drei Aufführungen des Historienspiels „Gertrud“. Dann wirken auch viele Akteure mit, die sonst nicht aktiv auf der Freilichtbühne dabei sind. So auch Bürgermeister Dr. Volker Pannen, der sich bereits auf die Auftritte freut: „Ich glaube, dass das ein ganz besonderes Event wird. Viele nutzen die Chance, einmal auf der Bühne mitzuspielen“, sagte Pannen. Die Idee, das Historienspiel im Innenhof der Burg aufzuführen, hat sich allerdings zerschlagen.

Pannen blickte auch auf die jüngere Vergangenheit zurück, als die Freilichtspiele nicht so gut dastanden. „Wir hatten im Jahr 2011 eine ernüchternde Bestandsaufnahme und dann überlegt, wie man die Bühne wieder beim Publikum in Bad Bentheim und der Region verankern kann“, erinnerte sich der Bürgermeister an ein Treffen. Dass die Trendwende so schnell eingeleitet werden konnte, war wohl für alle Beteiligten überraschend. So wurde auch das Winterstück wiederbelebt. „Der Funke ist übergesprungen“, freute sich Pannen. Ohnemus hob noch einmal hervor, wie viel Arbeit in den verschiedenen Bereichen nötig ist, um die Freilichtbühne mit Leben zu füllen – gerade in Bereichen wie Kulissenbau, Kostümschneiderei, Kiosk oder Öffentlichkeitsarbeit, wo die Mitglieder nicht im Rampenlicht stehen. Auch in baulicher Hinsicht hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. Am anschaulichsten ist das durch die neue Zuschauerüberdachung. Allerdings sind die notwendigen Baumaßnahmen noch längst nicht beendet. Vor allem der Eingangsbereich bedarf dringend einer Erneuerung. Dafür wurden bereits fast 100.000 Euro an Rückstellungen gebildet, wie Schatzmeister Jürgen Schevel bei seinem Kassenbericht hervorhob.

Neuer Vorstand der Freilichtspiele

Zur Freilichtbühne gehören viele helfende Hände. Das wurde auch bei den Verabschiedungen, Wahlen und Ehrungen deutlich. So schieden mit Lilo Schwietering, Birgit Rosendorfer, Anne Schulz, Christof Rosenski, Svenja Meyer und Fabian Surendorf sechs Mitglieder aus dem Gesamtvorstand beziehungsweise dem geschäftsführenden Vorstand aus. Nur der Bereich Öffentlichkeitsarbeit konnte zunächst nicht neu besetzt werden, für die anderen freien Posten fanden sich für den Wahlgang teilweise sogar zwei Bewerber. Zum Vorstand gehören nun: Joachim Ohnemus (1. Vorsitzender), Richard Schwietering (2. Vorsitzender, wieder gewählt), Jürgen Schevel (Schatzmeister, wieder gewählt), Beate Bardenhorst (Schriftführerin, neu gewählt), José Krommendijk (Spielscharleiter Märchen, neu gewählt), Ulrika Spering (Spielscharleiterin Abendstück, neu gewählt), Helmut Heller (Bühnenunterhaltung), Diethelm Spering (Bühnenbau, wieder gewählt), Christian Rademaker (Licht und Ton), Bernd Foppe (Kassendienst/Mitgliederverwaltung), Jörn Haarhues (Zuschauerbetreuung, neu gewählt), Axel Sigwart (Dramaturgie) und Patrick Pruban (Jugendleitung, neu gewählt).

Fünf Mitglieder wurden mit der silbernen Ehrennadel für 15-jährige Bühnenzugehörigkeit ausgezeichnet. Für Mareille Beernink galt das bereits im Jahr zuvor, sie weilte zu dem Zeitpunkt aber im Ausland. Birte Büttelmann, Helga Hermann, Margret Winkelmann und Fritz Stemberg sind alle seit dem Jahr 2000 dabei – und mit der Freilichtbühne auf gutem Kurs.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Oberschule Schüttorf bekommt neue Räume

e Schüttorf bekommt neue Räume

Noch bis zum Ende der Sommerferien sollen die Bauarbeiten an dem ehemaligen „Blauen Trakt“ der Oberschule Schüttorf andauern. Dort entstehen – neben dem laufendem Schulbetrieb – neue Unterrichtsräume. mehr...

Kunstwerke entstehen über Nacht in Schüttorf

e entstehen über Nacht in Schüttorf

Auf einmal waren sie da: An einem Gebäude in Schüttorf sind zwei Kunstwerke über Nacht entstanden. Sie könnten sogar von zwei bekannten Streetart-Künstlern aus Polen stammen – sicher ist das aber nicht. mehr...

Neue Bushaltestelle für Quendorf

altestelle für Quendorf

Die Bentheimer Eisenbahn plant einen Haltepunkt in Quendorf, nun könnte dort ebenfalls eine neue Bushaltestelle errichtet werden. Der Planungs- und Umweltausschuss der Samtgemeinde Schüttorf stimmte bereits dafür. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste