Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die neuesten Leserkommentare

Emlichheim setzt auf schnelles Internet

  • Supergrobi: Was ist eigentlich eine Breibandverkabelung?
  • Reinhard Limp: Für unsere Baumaßnahme, hatte schlechtes Internet und Mobilfunknetz schon erhebliche Nachteile.
  • KinoKinoKino: Jim-Bob, das Wörtchen "wenn" in Ihrer Kommentierung ist entscheidend für die vielen Faktoren, die im Auge des Betrachters positiv wie negativ über Erfolg oder Mißerfolg dieser Errungenschaft entscheiden. Fragen Sie mal die Investoren, wieviel Kohle monatlich eingefahren werden muss, um dauerhaft zu überleben oder besser, es zum gutgehenden Geschäft zu machen. Die Skepsis von Ems 11 ist da wohl berechtigt! Im Zeitalter wandgroßer TV und Streaming könnte es schnell in kritische Fahrwasser führen.
  • Jim-Bob: @ Ems 11: Quatsch! Wenn das Kino gut ist, gehen die Grafschafter auch hin.
  • Ems 11: Dem Kino-Center wird es wie den Schienenverkehr gehen.Viele wollen ihn haben,aber nur wenige werden ihn längerfristig nutzen.Die Grafschafter finden immer was zu meckern,sei es zu hohe Preise,die Filmauswahl,oder....Dann wird lieber wieder nach Lingen oder Gronau gefahren.

Neuenhaus setzt auf die Schiene

  • Eins A: @32: Eine sehr gute Idee!!! ;-) Dann würde auch für die "hinterwäldrischen" Grafschafter 1 Auto/Haushalt ausreichen. Der Rest der Familie fährt U-S- oder Eisenbahn! ;-) Dann darf der Sprit auch ruhig etwas mehr kosten!
  • Winston: Wir machen es wie Trump! Grafschaft first. Grafschaft great again. Wie wäre es denn, wenn wir noch einige Milliarden drauflegen und eine U-Bahn mit den Stationen Uelsen, Itterbeck, Wilsum, Emlichheim, Georgsdorf usw. bauen. Dann kommen auch alle zum Zug und die 19 Mio. sind doch gut angelegt.
  • dipsie: Im Stundentakt von BB nach Nhs. . Also 2 Schienenbusse tingeln stündlich zwischen den Endpunkten hin und her . 8 - 10 Stunden am Tag . Wieviel zahlende Personen wollen / sollen denn lt. Gutachten die Strecke nutzen um die Wiederherstellungskosten der Strecke von 19 000 000 Euro in Relation zu setzen ? Von den laufenden Kosten ganz zu Schweigen ! Da die Meinung der Grafschafter Bürger zum kommenden SPNV sehr gespalten ist , würde ich mir von den " Neutralen " GN eine Umfrage wünschen :-)
  • anando: (2) Was ist es, dass sich dieser Mann in eigener „Wohlgefälligkeit“ suhlen kann … und jetzt schon ne Menge tumber Klatscher um sich hat, die immer mehr werden werden?!
  • anando: Gedankenschlenker: 20.01.2017, heute 20:44 Uhr „Ticker“: Rechtspopulisten treffen sich bereits in Mainz, Petry, le Pen.... - Worüber gewinnen diese Menschen eigentlich primär Macht? Über etwas äußerst Wertvolles, nämlich über die eigenen Gedanken (der Bürger). Und das geht langsam, sehr langsam, aber seeeehr sehr sicher! ... ganz anders als der Knall - Gau in einem AKW oder der Knall eine Miniatombombe (zur endgültigen Auslöschung des Daesh (IS)?… aber Mr. New President hat in seinem heutigen Sprechen hoffentlich was anderes im Sinn gehabt). - Der Sprachgebrauch und die Rhetorik des Nationalsozialismus sind ja nun zur Genüge analysiert und beschrieben worden. B. Höcke bedient sich dieser Terminologie munter und hemmungslos: Gigantomanie/Superlative, Zementierung einer Opferrolle u.v.m., "Import fremder Völkerschaften", ...ob wir und unsere Kinder, unser Staat, unsere Kultur, und unser liebes Volk in Chaos versinken...." „...dieses Land braucht einen vollständigen Sieg." -( 2)
  • Interessierter Bürger : War dann der Artikel im: http://blixxm.de/sturm-der-entruestung-ehrenamtler-sehen-ihre-arbeit-gefaehrdet/ übertrieben? Dort wurde doch gerade auch der ehrenamtliche Bereich erwähnt. War der Bericht nicht korrekt bzw. sauber recherchiert? Oder rudert der Landkreis nun zurück?
  • Eins A: @5: Nicht auszudenken, wenn die jetzt auch noch alle ihren Pass verlieren und Asyl beantragen!
  • Meckertante: Die Gemeinde Twist kann und sollte es sofort verhindern. Vereinen können Auflagen gemacht werden die von gewalttätigen Rockerclubs nicht eingehalten werden. Veröffentlichung der Mitgliederliste, Anwesensheitsliste, kein Alkoholausschank usw. Die sollen mal schön in der Niederlande bleiben!!
  • Karla Kolumna: @3. Sie haben Recht, die treffen sich plaudern übers Motorradtuning oder übers Wetter und am Montag geht's wieder in den legalen Arbeitstrott! LOL Ironie
  • Rene: Alles Spekulaion. Welche Posten hat die Stadt genau als Zweckentfremdet angesehen und wozu wurden die Mittel verwand?. Das doch ganz einfach zu beantworten. Warum sagt das keiner. Ich bin sicher das Personen beider Seiten das hier lesen. Also Butter bei die Fische. Ein öffentliches Intresse liegt hier ja offensichtlich vor.
  • Eins A: Wie gesagt: Ich kann und will den Zustand nicht beurteilen. - Daß Menschen bestimmte Vereine bevorzugen, ist völlig ok. Deshalb braucht man aber andere Vereine und Organisationen nicht so abwertend abzuurteilen! D a s ist es, was mich stört! Denn auch anderswo wird viel und gute Arbeit ehrenamtlich und unentgeldlich geleistet!
  • Olli 12: Sorry Eins A, ich bin nur ein regelmäßiger Besucher der Theaterwerkstatt. Und das was dort geleistet wird, ist aller Ehren wert. Das es dort Probleme gibt ist benannt worden. Nur eben nicht in Einzelheiten. Wäre es dramatisch, dann wäre der Jahresabschluss von 2014 sicher nicht vom Finanzamt als korrekt angesehen worden, und dem Verein wäre die Gemeinnützigkeit aberkannt worden. Ebenso hätte es keine Entlastung des Vorstandes gegeben. Soviel ist Fakt. Denn das wäre bekannt gegeben worden. Es ist schon sehr gut, das es Gespräche gibt und weiter geben soll.

Anklage gegen zwei Geldfälscher erhoben

  • Ein Landwirt: Der € sollte ursprünglich doch sehr Fälschungssicher sein!
  • Karla Kolumna: Task Force Cybercrime.... klingt gut, kann sich einreihen in CSI Osnabrück mal sehen was Hollywood dazu sagt!

Samtgemeinde Uelsen investiert in Feuerwehren

  • Eins A: @6: Da der Samtgemeindebürgermeister aus Ihrer Gemeinde kommt, ist es unwahrscheinlich, daß Itterbeck benachteiligt wird. - Vllt. muss der Herr Hennie van der Most bei seinem Freizeitpark auch eine Berufsfeuerwehr vorhalten? Dann wäre der Zustand wie zu "Bundeswehrzeiten" in etwa wieder hergestellt. Und eine freiw. Feuerwehr Itterbeck überflüssig. Vllt. gibt es auch eine Kombination? Viele Fragen, und ich habe auch keine Antworten.
  • GS-DE: Leserbrief zum GN Artikel: Feuerwehr in Itterbeck? Die Experten sprechen sich dafür aus, in Itterbeck einen Feuerwehrstützpunkt zu schaffen. Doch in der Samtgemeinde ist man sich darüber nicht einig. Die CDU spricht davon, dass es dafür kein Geld gäbe. In Uelsen und Wilsum sollen größere und modernere Feuerwehrhäuser gebaut werden. Aber Itterbeck geht leer aus, obwohl eine ortsnahe Feuerwehr dringend erforderlich ist. Das kommt mir so vor als wenn ein Vater drei Kinder hat, von denen nur zwei satt werden und das dritte Kind leer ausgeht. Dies kann doch wohl nicht das Prinzip unserer Samtgemeinde sein? Ist der Samtgemeinde das Hab und Gut der Itterbecker Bürger weniger wichtig als das anderer ? Bei winterlichen Straßenverhältnissen können die Feuerwehren aus der Samtgemeinde noch später am Brandort im weiträumigen Itterbeck eintreffen. Als es in Itterbeck noch die Bundeswehr mit einer Feuerwehr gab da war diese fast immer als erste in Aktion. Oft hatte die Bundeswehrfeuerwehr bis zum Eintreffen der anderen Wehren das Schlimmste schon im Griff. Für eine Ausgewogenheit des Brandschutzes in unserer Samtgemeinde lohnt es sich, noch einmal intensiver darüber nachzudenken. Gerrit Snippe Hauptstraße 22 49847 Itterbeck
  • Karla Kolumna: Egon.. wem der Schuh passt!? Ich trete nicht provozierend auf, fordere niemanden auf die Klappe zu halten und forschen braucht man nicht wer mit mehreren Nicks hier unterwegs ist. Diejenigen entlarven sich selbst! Ich finds armselig!

Zu viele Neubauten im Landkreis

  • Bracke: Beim Video hat man wohl den VO-Kommentar vergessen, oder? Dafür viele O-Töne und sogar ein paar Regieanweisungen zu Anfang.

37 Anzeigen bei Großkontrolle an der A30

  • Speedking: Wie sagte Theo Waigel (damaliger Bundesfinanzminister) bei Einführung des Binnenmarktes Anno 1992 "Einnahmeverluste" sind Inkaufzunehmen......." (Man denke nur an die Betrügereien im innergemeinsachftlichen Handel bei Umsatz- und Verbrauchsteuern" Das gilt natürlich auch für "Sicherheitsdefizite" u.a. im Straßenverkehr ..... Im Binnenmarkt ist beileibe nicht alles Gold (was unsere Politiker in "Sonntagsreden" schildern) was glänzt!
  • Eins A: Wird denn jetzt bei dieser hohen Beanstandungsquote (und es waren wohl nicht nur Bagatellen) häufiger kontrolliert? Oder klopft man sich nur auf die Schulter und freut sich, daß man soviele gefaßt hat? - Übrigends, sogar ich weiß, daß die Polizei nix dafür kann!
  • Longrunner: @kolumna Man kann niemanden an der Grenze aufhalten oder kontrollieren. Die Regelung dazu nennt sich Schengener Abkommen. Der freizügige Warenverkehr ist eines der wichtigsten Errungenschaften der EU. Nebenbei, wir Deutsche profitieren inm EU Vergleich am meisten davon. Aber wie wir sehen ist unsere tüchtige Polizei mit unangekündigten Kontrollen sehr erfolgreich. Sicher keine schöneArbeit bei Eis und Schnee.??

Auto fängt Feuer in Waschanlage

  • Oliver Wunder: Hallo hjaldi1962, danke für Ihre Kritik! In der Mitteilung der Feuerwehr heißt es, dass die Leitstelle von einem brennenden Fahrzeug in einer Waschbox spricht; diese Quellenlage ist in der Nachricht dargelegt. So kam es zur Überschrift. Wir verlassen uns bei solch kleinen Meldungen auf die Aussagen der vorliegenden Quellen. Sollten diese später korrigiert werden, aktualisieren wir den Artikel entsprechend. Mit freundlichen Grüßen, Oliver Wunder, GN-Online-Redaktion
  • hjaldi1962: Warum muss die Schlagzeile nach "Blödzeitungsmanier" geschrieben werden. Das Fahrzeug stand weder in der Waschstraße noch in den SB-Boxen, sondern auf einem nicht überdachten Freiplatz.
Umfragen

Möchten Sie weiterhin Wildtiere im Zirkus sehen?

Ja
Nein
Weiß ich nicht
2285 abgegebene Stimmen

Sind die Geh- und Radwege in der Grafschaft ausreichend geräumt?

Ja
Nein
Weiß ich nicht
683 abgegebene Stimmen

Wünschen Sie sich einen offiziellen Hundeauslauf in Ihrer Gemeinde?

Ja
Nein
Weiß ich nicht
1006 abgegebene Stimmen

Wie oft nutzen Sie soziale Netzwerke direkt vor dem Einschlafen?

Immer
Häufiger
Selten
Nie
508 abgegebene Stimmen

Was halten Sie von den vier gesetzlich erlaubten verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr?

Vier sind ein guter Kompromiss.
Ich wünsche mir mehr.
Ich wünsche mir weniger.
Sonntags sollte grundsätzlich geschlossen sein.
2849 abgegebene Stimmen

Haben Sie gute Vorsätze für 2017?

Ja
Nein
Bin noch unentschlossen
385 abgegebene Stimmen
Am besten bewertet
Bewertet
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Meistgelesen
Gelesen