Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

A 30 bei Rheine voll gesperrt

Rheine voll gesperrt
Die A 30 war am Donnerstag über Stunden voll gesperrt. Foto: Sebastian Kröger
Bild 1/2
  • Die A 30 war am Donnerstag über Stunden voll gesperrt. Foto: Sebastian Kröger
  • Es bildeten sich lange Staus. Foto: Sebastian Kröger

Die Autobahn 30 ist zwischen den Anschlussstellen Rheine-Nord und Salzbergen noch bis in den frühen Abend gesperrt. Der Verkehr staut sich über elf Kilometer. Die Umleitungsstrecken sind überlastet.

Rheine/Salzbergen. Nach einem Defekt an einem Lastwagen sind am Donnerstagvormittag größere Mengen Diesel auf die A 30 gespült worden. Seit 10.15 Uhr ist die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheine-Nord und Salzbergen deshalb in Richtung Niederlande gesperrt. Der Verkehr staut sich auf einer Länge von rund elf Kilometern. Auch die Umleitungsstrecken sind überlastet. Im Innenstadtbereich von Rheine kommt es ebenfalls zu Staus.

„Die Stelle muss gereinigt und geräumt werden“, sagte ein Polizeisprecher. Während der Räumungsarbeiten bleibt die Autobahn gesperrt, der Verkehr wird abgeleitet. Ab 17.30 Uhr soll die Sperrung aufgehoben werden. Die Fahrbahnreinigung gestalte sich „schwieriger als gedacht“, heißt es von der Polizei.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Mit Harener Hilfe sauber auf See

er Hilfe sauber auf See

Beim Bau des weltweit ersten mit Flüssiggas betriebenen Containerschiffs kommt ein besonderer Werkstoff der Firma Röchling aus Haren zum Einsatz: Die Stützlager für die Treibstofftanks bestehen aus „Kunstharzpressholz“. mehr...

Bioenergie aus Wildpflanzen statt aus Mais

e aus Wildpflanzen statt aus Mais

Ein Feld voller Wildpflanzen sieht gut aus und bietet den Tieren in Wald und Flur Unterschlupf. Doch was ökologisch Sinn macht, ist bisher noch unrentabel für Landwirte. Das soll sich ändern. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste