Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
  rating rating rating rating rating

Bei Schülerakademie über den Tellerrand schauen

erakademie über den Tellerrand schauen
Kathrin Lammers (links) und Larissa Mücke haben auch in der Filmgruppe mitgemacht. Foto: Julia Mengel

Verschiedene Workshops gab es bei der Schülerakademie in Lingen. Einige Ergebnisse gibt es hier in Videos zu sehen.

Lingen. Sich freiwillig in den Ferien zusammensetzen und über den „schulischen Tellerrand“ blicken – das haben rund 100 Gymnasiasten aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland in den Herbstferien bei der 14. Schülerakademie im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) in Lingen-Holthausen getan. Ziel war es, neue Erfahrungen zu machen und Interessen zu stärken.

Auch ich als Schülerin des Lise-Meitner-Gymnasiums in Neuenhaus war dabei. Wir konnten an verschiedenen Workshops teilnehmen. Dazu zählten unter anderem: Rhetorik und Kommunikation; ein Filmworkshop für Einsteiger in die Filmarbeit; Verbrechen und Strafe: Einführung in unser Strafrecht; Ethik in der Medizin; ein theaterwissenschaftliches Grundlagenseminar und Japan Now.

Gerade die Mittagspausen boten immer eine gute Möglichkeit, neue Leute aus anderen Workshops kennenzulernen. Dabei habe ich zum Beispiel mitgekriegt, dass der Workshop Theaterwissenschaft sehr theoretisch und Strafrecht relativ trocken sei. Im Gegensatz zum Film-Workshop, den ich mir ausgesucht hatte. Bei uns stand vor allem die Kreativität und „learning by doing“ im Vordergrund. Erst hat uns unser Referent Marius Schott einiges an Theorie beigebracht. Es folgten Tipps zu Kameraperspektiven, Bildqualitäten und wofür die Off-Stimme nützlich sein kann.

Da in den anderen Workshops – gerade im Strafrecht und bei Ethik in der Medizin – eher ernste Themen behandelt wurden, wie Strafrecht oder Ethik in der Medizin, waren wir uns schnell einig, dass unser Film vor allem Humor haben sollte. Also machten wir uns ans Werk. Schon am zweiten Tag schlossen wir unsere Dreharbeiten ab, sodass wir uns allesamt dem Schnitt zuwenden konnten. Am dritten Tag stand nach dem Workshop unsere Exkursion an. Wir konnten uns aussuchen, wohin wir wollten. Zur Auswahl standen das TPZ-Theaterzentrum in Lingen; Rosen-Engineering in Lingen; Georg Utz GmbH in Schüttorf; das Hümmling Hospital in Sögel und die Kampmann GmbH in Lingen.

Video

24.10.2016 Schülerakademie Film ab Trailer
Ergebnis des Film-Workshops der 14. Schülerakademie in Lingen. An der Workshop-Woche haben Schülerinnen und Schüler der Gymnasien der Grafschaft und des Emslandes teilgenommen.

Danach war es ein bisschen stressig, denn im Anschluss ging es direkt zur Berufsbildenden Schule für Technik und Gestaltung in Lingen. Bei der BBS angekommen, hat uns einer der Lehrer erzählt, wie der Alltag an der Schule verläuft und was man alles lernen kann. Innerhalb der Berufsbildenden Schule fand anschließend eine Kontaktmesse mit verschiedenen Firmen statt.

erakademie über den Tellerrand schauen
Ein Greenscreen gehört zu einem Studio-Dreh dazu. Foto: Julia Mengel

Am Mittwochabend gab es die erste Präsentation unserer Workshops. Marius, unser Referent, hatte schon einen kurzen Trailer für unseren Film zusammengeschnitten. Es war sehr interessant zu sehen, was die anderen Workshops in der kurzen Zeit bereits geschafft hatten. Am vorletzten Tag haben wir unsere einzelnen Clips zusammengestellt und kamen auf ungefähr 16 Minuten – leider viel zu lang, sodass der Film auf die Hälfte gekürzt werden musste. „Killing babies“ nennt man das bei den Filmemachern. Und als wir dann von jedem Clip etwas gekürzt hatten, waren wir immerhin bei zehn Minuten. Die zwei Minuten, die wir noch rauskürzen mussten, kamen uns plötzlich sehr lang vor und nach einer gefühlt zweistündigen Diskussion wurden weitere „Babys getötet“.

Video

24.10.2016 Schülerakademie: "Bart aber fair"
Ergebnis des Film-Workshops der 14. Schülerakademie in Lingen. An der Workshop-Woche haben Schülerinnen und Schüler der Gymnasien der Grafschaft und des Emslandes teilgenommen.

Am Freitag wurde die Schülerakademie im Rahmen einer öffentlichen Abschlussveranstaltung beendet. Die Ergebnisse der Workshops wurden durch uns Teilnehmer den geladenen Gästen, wie Schulleiter Wirtschaftsverbände und Lehrer, präsentiert und anschließend wurde uns das Teilnahme-Zertifikat durch Staatssekretärin Erika Huxhold in Vertretung der niedersächsischen Kultusministerin überreicht.

Insgesamt war es eine sehr schöne Woche, in der ich sehr viel Neues gelernt habe. Ein bisschen erschöpft ist man auch schon, aber glücklich darüber, dass man die Chance dazu hatte, die Woche miterleben zu dürfen.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Mädchen für technische Abläufe begeistern

ür technische Abläufe begeistern

Beim MINT-Tag der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen sollen am 27. April Mädchen für technische Berufe begeistert werden. Dazu sollen die Schülerinnen nach einer Einweisung selbst Projekte verwirklichen. mehr...

Nordhorner als Fotograf auf hoher See

r als Fotograf auf hoher See

Vier Monate arbeitete Sven Hüsemann aus Nordhorn auf einem Kreuzfahrtschiff als Fotograf. Bei der Fahrt in die Karibik sah er malerische Orte – aber Sieben-Tage-Wochen mit zehn Stunden Arbeit pro Tag gehörten auch dazu. mehr...

Das Jugendportal
der Grafschafter Nachrichten

Meistgelesen
Gelesen
Eure Kommentare
Kommentiert
Heute meistgelesen auf GN-Online
Heute gelesen
Kontakt zur Jugendredaktion


GN-Szene.de ist das Portal von Jugendlichen aus der Grafschaft für Jugendliche aus der Grafschaft. Hast du Ideen oder Anregungen, möchtest du vielleicht selbst für GN-Szene.de schreiben, fotografieren oder filmen? Dann melde dich gerne unter szene@gn-online.de.