Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
 rating rating rating rating rating

Blende-Gewinner erhalten ihre Preise

winner erhalten ihre Preise
Die Jury-Mitglieder Guntram Dörr, Thomas Niemeyer, Franz Frieling (hinten von links) sowie Tabea Büter (3. Platz), Anna Hensen, Jan Arnds (jeweils 1. Platz) und Werner Pogorzelski (3. Platz) (vorn von links) bei der Siegerehrung des Blende-Wettbewerbs 2015. Die beiden Zweitplatzierten Niels Kuhrs (Jugend) und Benjamin Feldmann konnten an der Preisverleihung nicht teilnehmen.

Der Sieger Jan Arnds ist ein Glückspilz: Zwei Tage nach dem er das Siegerfoto machte, wurde er Vater.

Nordhorn. Aber nicht nur mit dieser persönlichen Geschichte überraschte der Ohner, auch mit der Aussage, dass er erst seit März eine Kamera hat und erstmals an einem Wettbewerb teilgenommen hat, verblüffte er die drei Jury-Mitglieder Franz Frieling, Thomas Niemeyer und GN-Chefredakteur Guntram Dörr. Die Kamera hat er für das Foto auf den Boden seiner Terrasse gestellt, als der kleine Vogel seine „ersten Schritte“ dort machte. „Ich habe das Bild dann noch in Schwarz-Weiß gewandelt, weil im Hintergrund eine Buchenhecke ist. So hat das Bild an Aussagekraft gewonnen“, erzählt der Gewinner bei der Siegerehrung und verspricht, im kommenden Jahr wieder am Blende-Wettbewerb teilzunehmen.

Ein ähnlicher Senkrechtstarter ist auch der Drittplatzierte Werner Pogorzelski, der ebenfalls zum ersten Mal am Blende-Wettbewerb teilgenommen hat. Allerdings hatte er schon mehrfach Leserfotos bei den GN eingereicht, die auch veröffentlicht wurden. Erst beim zweiten oder dritten Blick auf sein Foto sind ihm die Schatten aufgefallen, „Das haben wir gesehen und es hat uns gut gefallen“, begründete Thomas Niemeyer noch einmal die Wahl der Jury.

Anna Hensen, die den Jugendwettbewerb „Auf der Straße“ gewann, hat ihr Foto eines Straßenmusikers bei einem Urlaub in Kalifornien gemacht. Die Idee, in den USA ein Foto für den Blende-Wettbewerb zu machen, hatte sie schon vor dem Antritt der Reise. Ähnlich ging es auch Tabea Büter, die ihr Bild „Morgendlicher Wassertransport zur Schule“ während eines Urlaubs in Indonesien gemacht hat. Dieser Anblick gehörte dort zum Alltag.

Beide planen nicht, ihr fotografisches Talent beruflich zu nutzen. Ihr Hobby soll die Fotografie bleiben.

Vor der Preisverleihung hatte GN-Chefredakteur Guntram Dörr noch einmal die unterschiedlichen Sichtweisen der drei Jury-Mitglieder erläutert. „Vom Foto geht eine zeitlose Faszination aus“, sagte Dörr. Für die Platzierten und alle Jugendfotos geht es auf Bundesebene weiter.

Bildergalerie

Sieger GN-Wettbewerb "Blende 2015"

Bild /

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Wie Existenzgründer an den Start gehen

enzgründer an den Start gehen

Wer den Schritt in die Selbständigkeit wagt, braucht nicht nur einen guten Business-Plan, sondern auch eine gesunde Portion Mut. Auch in der Grafschaft hauchen Gründer ihrem Geschäftsmodell unternehmerisches Leben ein. mehr...

Kreis will Grafschafter Kommunen entlasten

l Grafschafter Kommunen entlasten

Der Landkreis erwartet Mehreinnahmen und will die Kommunen daran beteiligen. Das kündigte Landrat Kethorn am Dienstag an. Demnach sollen die Kreisumlage und die Verschuldung gesenkt werden. Entscheiden muss der Kreistag. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste