Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Die großen Abschiede: Von Xabi Alonso bis Darmstadt 98

n Abschiede: Von Xabi Alonso bis Darmstadt 98
Der SV Darmstadt 98 hat den Abstieg lange hinausgezögert. Die Spieler verabschieden sich nach dem Spiel in Hamburg von ihren Fans. Foto: Daniel Reinhardt

Zwei Weltmeister machen beim FC Bayern Platz für zwei Neue, die dafür wiederum emotional in Hoffenheim scheiden. Auch ein Trainer, ein Torjäger und ein besonderer Erstligist sagen Tschüss.

dpa Frankfurt/Main. Tränen, Dramen, große Emotionen: Am 34.  Spieltag der Fußball-Bundesliga fällt nicht nur die Entscheidung über Titel, Europa und Abstieg, sondern für viele Stars auch der letzte Vorhang. Mit Blumensträußen und Applaus wird den Scheidenden für gewöhnlich gedankt. 

Die Deutsche Presse-Agentur präsentiert die Bundesliga-Abschiede der Saison 2016/2017.

Xabi Alonso (FC Bayern München)

Der ersehnte Champions-League-Coup ist Xabi Alonso beim FC Bayern zwar nicht mehr gelungen, nach drei starken Jahren darf der Welt- und Europameister aber trotzdem stolz in den Ruhestand treten. „Ich wollte meine Karriere auf dem höchsten Niveau beenden und bei Bayern zu spielen, ist das höchste Niveau der Welt“, begründete der 35-Jährige seine Entscheidung im März. Zum Abschied darf „einer der ganz Großen des Weltfußballs“ (Karl-Heinz Rummenigge) nochmal Teil einer zünftigen bayerischen Meisterfeier sein.

Clemens Fritz (Werder Bremen)

Karriereende, das zweite. Der Ex-Nationalspieler Clemens Fritz hat zum wiederholten Mal angekündigt, nach der laufenden Spielzeit mit dem Fußball Schluss zu machen. Der vielseitige Profi, der seit 2006 bei Bremen spielt, leidet an erheblichen Problemen mit dem  Sprunggelenk. Es sei ihm trotz aller Lust nicht möglich, „die sportliche Laufbahn mit hundertprozentiger Fitness fortzusetzen“. Im packenden Abstiegskampf der vergangenen Saison hatte der 36-Jährige seine Entscheidung noch einmal revidiert und Werder damit einen emotionalen Schub gegeben.

SV Darmstadt 98

Selten hat sich ein Bundesligist wohl so humorvoll damit abgefunden, sich so sang- und klanglos aus dem Fußball-Oberhaus zu verabschieden.  „Nicht mal absteigen können wir“, twitterten die Lilien nach einem Sieg in Hamburg, der einen direkten Abstieg bereits am 30.  Spieltag verhinderte. Das Team von Trainer Torsten Frings zeigte erst Moral und vor allem spielerisches Können, als es zu spät war. Nun wartet der unangenehme Gang in Liga zwei, wo Darmstadt wohl nicht auf Anhieb zu den Favoriten zählen dürfte.

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04)

Die ganz großen Emotionen zum Abschied hat Klaas-Jan Huntelaar schon hinter sich. Bei seinem letzten Heimspiel für Schalke verabschiedete sich der Niederländer von den Fans, die ihn mit Ovationen und Sprechchören feierten. Seit 2010 spielt der „Hunter“ auf Schalke, der Mittelstürmer passte zum Verein und wurde zu einem der Lieblinge. „Schalke ist mein Verein, der geht unter die Haut, und der geht da nicht mehr weg“, sagte Huntelaar zum (Fast-)Abschied. Am Wochenende wartet immerhin noch ein Spiel in Ingolstadt.

Philipp Lahm (FC Bayern München)

Seine Nationalmannschaftskarriere beendete Philipp Lahm 2014 auf dem Podest von Rio de Janeiro als Weltmeister. Seiner Laufbahn als  Fußballer wird er in München mit dem Gewinn seines achten deutschen  Meistertitels ein Ende setzen. Lahm wird zunächst nicht Funktionär, sondern Privatier. Ein Engagement als Sportdirektor unmittelbar nach der Fußballer-Karriere scheiterte. Für den 33-Jährigen, der für eine rationale Karriereplanung steht, ist klar, „dass ich irgendwann in der Zukunft wieder mit dem FCB zusammenarbeiten werde“. 

Tayfun Korkut (Bayer Leverkusen)

Eine Träne hinterherweinen wird Tayfun Korkut in Leverkusen wohl niemand. Zu verheerend ist die Bilanz des Trainers, der eigentlich für die sportliche Wende nach Roger Schmidt sorgen sollte. Zehn Spiele, acht Punkte: Vergangene Woche bestätigte der Verein die Trennung von dem Trainer zum Saisonende. Korkut sagte, er habe das Minimalziel erreicht - und meinte damit den Klassenverbleib mit Bayer Leverkusen.

Sebastian Rudy und Niklas Süle (1899 Hoffenheim)

Um die Abgänge der scheidenden Weltmeister Lahm und Alonso zu kompensieren, setzen die Bayern auf Power aus dem Kraichgau. Die Nationalspieler Rudy und Süle sollen das Team von Trainer Carlo  Ancelotti von der nächsten Saison an verstärken. So ein Transfer sei „auch ein Invest in die Zukunft des FC Bayern“, erklärte Bayerns Vorstandsboss Rummenigge. In Hoffenheim steht dem  Duo nach langen Jahren (jeweils seit 2010 im Verein) ein packender Abschied bevor - womöglich mit der Krönung in Form des direkten  Einzugs in die Champions League.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Ein „Giganten-Duell“ im Schatten des Terrors

nten-Duell“ im Schatten des Terrors

Schon lange hat es in der Europa League nicht mehr ein so spektakuläres Endspiel wie Ajax Amsterdam gegen Manchester United gegeben. Doch über Fußball redet am Tag vor diesem Finale in Stockholm niemand mehr. mehr...

WTA-Turnier in Nürnberg: Laura Siegemund schwitzt nur kurz

er in Nürnberg: Laura Siegemund schwitzt nur kurz

Fünf von neun deutschen Spielerinnen dürfen beim Heimturnier in Nürnberg auch im Achtelfinale aufschlagen. Ein deutsches Tennisduell steht im Blickpunkt - zwei Fed-Cup-Kolleginnen messen sich. Laura Siegemund nimmt locker die erste Hürde zum möglichen Heim-Double. mehr...

Hansi Flick verstärkt 1899 Hoffenheim

ck verstärkt 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim stellt sich nach dem Erreichen der Champions-League-Qualifikation neu auf: Joachim Löws langjähriger Vertrauter Hansi Flick ist nun Geschäftsführer in Zuzenhausen. mehr...

Italiener Nibali holt 16. Giro-Etappe

 Nibali holt 16. Giro-Etappe

Der Gesamtführende Tom Dumoulin muss am letzten Anstieg der Königsetappe beim Giro vom Rad. Trotz seiner gesundheitlichen Probleme rettet der Niederländer aber sein Rosa Trikot. mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

ASV Hamm-W. 28:23 TuS Ferndorf
TuSEM Essen 27:30 Bad Schwartau
ThSV Eisenach 28:26 TV Hüttenberg
Leutershausen 23:27 TV Emsdetten
DJK Rimpar 36:26 HG Saarlouis
BBM Bietigheim 30:32 TuS N-Lübbecke
TV Neuhausen 25:29 Nordhorn-L.
Empor Rostock 26:31 Wilhelmsh. HV
Dessau-R. HV 25:25 HSG Konstanz
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

DJK Delbrück 3:0 USC Braunschweig
SV Lindow-Gr. 0:3 FC Schüttorf 09
TSGL Schöneiche 0:3 TVA Hürth
TSV Giesen 3:0 Teckl. Land Volleys
TuB Bocholt 3:0 VC Bitterfeld-W.
Humann Essen 3:0 SF Aligse
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

DSHS Köln 3:0 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 3:2 USC Münster II
Union Emlichheim 3:2 Köpenicker SC II
Volleys Borken 3:2 VT Hamburg
TV Gladbeck 1:3 Stralsund Wildcats
VfL Oythe 3:0 BW Dingden
Volleys Borken 0:3 Stralsund Wildcats
Fußball Landesliga

Ergebnisse

VfL Oythe 3:0 TuS Pewsum
BW Lohne 1:1 Atlas Delmenhorst
VfL Wildeshausen 2:2 SC Melle
Vorw. Nordhorn 2:0 SV Bad Bentheim
SV Holthausen-B. 5:1 TSV Oldenburg
Kickers Emden 1:3 VfR Voxtrup
TV Dinklage 2:2 Bad Rothenfelde
Hansa Friesoythe 2:1 SV Bevern
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

SV Wietmarschen 2:7 VfL Weiße Elf
TuS Gildehaus 1:0 Ol. Laxten
SC Spelle-V. II 1:5 Union Lohne
FC Schüttorf 09 2:5 SV Eintracht TV
ASV Altenlingen 2:6 BW Dörpen
BW Papenburg 0:2 FC Schapen
FC Leschede 2:2 SV Surwold
SV Meppen II 2:1 Conc. Emsbüren
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

Heseper SV 1:1 SV Veldhausen
TSV Georgsdorf 1:4 GSV Ringe/N. 2015
Vorw. Nordhorn II 5:2 SV Bad Bentheim II
Bor. Neuenhaus 4:2 SV Hoogstede
Un. Emlichheim 1:1 Gr. Laarwald
SV Hoogstede 0:2 Olympia Uelsen
ASC GW 49 1:3 Brandlecht-H.
Sparta Nordhorn 3:2 Bor. Neuenhaus
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

RW Lage 3:1 GSV 2015 II
U. Emlichheim II 1:4 FSV Füchtenfeld
ASC GW 49 II 3:2 Brandl.-H. II
Wietmarschen II 0:2 Alemannia
VfL Weiße Elf II 2:2 SV Suddend./S.
SV Klausheide 1:2 SV Esche
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

ADO Den Haag 4:1 Exc. Rotterdam
AZ Alkmaar 2:3 FC Utrecht
Feyenoord 3:1 Heracles Almelo
Go Ahead Eagles 1:3 Sparta Rotterdam
SC Heerenveen 0:2 NEC Nijmegen
Willem II 1:3 Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven 4:1 PEC Zwolle
Vitesse Arnheim 3:0 Roda Kerkrade
Twente Enschede 3:5 FC Groningen
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

SG Anderlingen/B. 4:0 DJK Schlichthorst
TuS Büppel 5:2 SV Ahlerstedt/O.
Union Meppen 1:8 SV Suddend.-S.
FC Oste/O. 1:1 SV Meppen II
BW Hollage 0:4 SVH Andervenne
FSG Twist 4:1 SV Friedrichsfehn
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store