Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

EHF-Pokal im Zeichen der deutschen Teams

 im Zeichen der deutschen Teams
Trainer Velimir Petkovic will mit Berlin den EHF-Pokal gewinnen. Foto: Jörg Carstensen

Beim Final Four um den EHF-Pokal kommen drei von vier Teams aus Deutschland. Die Füchse Berlin, der SC Magdeburg und Frisch Auf Göppingen hoffen alle auf den Titelgewinn. Der einzige ausländische Club kommt aus Frankreich - und hat ebenfalls Chancen.

dpa Göppingen. Frisch Auf Göppingen träumt von der Titelverteidigung in eigener Halle, der SC Magedburg will seine beeindruckende Siegesserie fortsetzen - die vielleicht größten Chancen auf den Gewinn des EHF-Cups besitzen aber wohl die Füchse Berlin.

Das Finalturnier um die begehrte Handball-Trophäe am Wochenende in Göppingen steht ganz im Zeichen der Bundesliga-Clubs. Mit St. Raphael aus Frankreich nimmt nur ein ausländisches Team am Final Four in der EWS Arena teil. „Das zeigt, dass wir die stärkste Liga der Welt haben“, sagt Berlins Geschäftsführer Bob Hanning, der das Turnier „unbedingt gewinnen“ will.

Das ist auch der Anspruch der anderen Teams. Magdeburg könnte wie Göppingen zum insgesamt vierten Mal den EHF-Pokal holen. Beide Teams treffen im ersten Halbfinale am Samstag (15 Uhr) aufeinander. Zumindest etwas internationales Flair genießen dagegen zunächst die Berliner, die in der zweiten Partie (17.45 Uhr) auf St. Raphael treffen. Auch die Mannschaft des ehemaligen Göppinger Coaches Velimir Petkovic hat den Pokal 2015 bereits einmal gewonnen. Ohnehin ist der Wettbewerb eine Domäne der deutschen Vereine. In den vergangenen 20 Jahren stellte Deutschland nur dreimal nicht den Cup-Gewinner: 2000, 2003 und 2014.

„Es ist großartig für die Bundesliga, dass drei Teams in Göppingen dabei sind“, sagt Füchse-Coach Petkovic. Wäre die MT Melsungen im Viertelfinale nicht am französischen Vizemeister St. Raphael gescheitert, hätte es erstmals sogar ein komplett deutsches Finalturnier gegeben. Dass aber nun wenigstens ein ausländisches Team dabei ist, sei alles andere als schlecht, findet Göppingens Coach Magnus Andersson: „Die französischen Fans werden internationales Flair nach Göppingen bringen.“

Die Vorfreude auf das Turnier dürfte sich beim Schweden allerdings in Grenzen halten. Zwar war die Qualifikation für das Final Four in eigener Halle das klare Saisonziel des Titelverteidigers. In der Bundesliga stecken die Göppinger allerdings in der wohl größten Krise seit dem Wiederaufstieg 2001. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie droht im schlimmsten Fall sogar der Abstieg. „Deshalb schätze ich die drei anderen Mannschaften stärker ein“, sagte Andersson.

Vor allem die Magdeburger haben einen Lauf. Wettbewerbsübergreifend ist Wiegerts Team seit 22 Spielen ungeschlagen. Vor zehn Jahren hatte der SCM letztmals den EHF-Pokal gewonnen. Das klare Ziel ist auch diesmal das Finale am Sonntag (17 Uhr). Da wollen auch die Füchse hin, die als bestplatziertes Bundesliga-Team und amtierender Weltpokalsieger auf die Schwäbische Alb reisen. „Klar will ich am Sonntagabend in Göppingen feiern“, sagte Petkovic im Interview der „Südwest Presse“. Und entsprechend geplant dafür ist jedenfalls schon alles: „Wir reisen erst am Montag zurück.“

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

1860 hofft nach 1:1 in Regensburg auf Klassenerhalt

t nach 1:1 in Regensburg auf Klassenerhalt

Es war kein hochklassiges Spiel, aber ein bis zum Schlusspfiff spannendes. Mit dem 1:1 in Regensburg scheint 1860 München seinen Ruf als Überlebenskünstler in der Relegation erneut zu unterstreichen. Doch der Drittligist rechnet sich auch im Rückspiel etwas aus. mehr...

Mischa Zverev im Finale von Genf

erev im Finale von Genf

Tennisprofi Mischa Zverev steht im Finale des ATP-Turniers in Genf. Der ältere Bruder von Alexander Zverev besiegte den Japaner Kei Nishikori 6:4, 3:6, 6:3. Für den Erfolg über den Weltranglisten-Neunten benötigte er 2:16 Stunden. mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

TuS Ferndorf 26:29 DJK Rimpar
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

DJK Delbrück 3:0 USC Braunschweig
SV Lindow-Gr. 0:3 FC Schüttorf 09
TSGL Schöneiche 0:3 TVA Hürth
TSV Giesen 3:0 Teckl. Land Volleys
TuB Bocholt 3:0 VC Bitterfeld-W.
Humann Essen 3:0 SF Aligse
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

DSHS Köln 3:0 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 3:2 USC Münster II
Union Emlichheim 3:2 Köpenicker SC II
Volleys Borken 3:2 VT Hamburg
TV Gladbeck 1:3 Stralsund Wildcats
VfL Oythe 3:0 BW Dingden
Volleys Borken 0:3 Stralsund Wildcats
Fußball Landesliga

Ergebnisse

TuS Pewsum 0:2 BW Lohne
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

SV Surwold 2:1 TuS Gildehaus
VfL Weiße Elf 6:2 FC Leschede
FC Schapen 4:1 SV Wietmarschen
Conc. Emsbüren 2:1 BW Papenburg
BW Dörpen 2:3 SV Meppen II
SV Eintracht TV 3:3 ASV Altenlingen
Union Lohne 4:1 FC Schüttorf 09
Ol. Laxten 1:3 SC Spelle-V. II
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

Union Lohne II 1:3 Vorw. Nordhorn II
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

RW Lage 3:1 GSV 2015 II
U. Emlichheim II 1:4 FSV Füchtenfeld
ASC GW 49 II 3:2 Brandl.-H. II
Wietmarschen II 0:2 Alemannia
VfL Weiße Elf II 2:2 SV Suddend./S.
SV Klausheide 1:2 SV Esche
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

ADO Den Haag 4:1 Exc. Rotterdam
AZ Alkmaar 2:3 FC Utrecht
Feyenoord 3:1 Heracles Almelo
Go Ahead Eagles 1:3 Sparta Rotterdam
SC Heerenveen 0:2 NEC Nijmegen
Willem II 1:3 Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven 4:1 PEC Zwolle
Vitesse Arnheim 3:0 Roda Kerkrade
Twente Enschede 3:5 FC Groningen
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

SG Anderlingen/B. 4:0 DJK Schlichthorst
TuS Büppel 5:2 SV Ahlerstedt/O.
Union Meppen 1:8 SV Suddend.-S.
FC Oste/O. 1:1 SV Meppen II
BW Hollage 0:4 SVH Andervenne
FSG Twist 4:1 SV Friedrichsfehn
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store