Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
  rating rating rating rating rating

Gestohlener Hund „Boy“ nach vier Monaten wieder da

er Hund „Boy“ nach vier Monaten wieder da
Hund „Boy“ ist nach vier Monaten zurück im heimischen Garten in Emlichheim. Foto: Frauke Schulte-Sutrum

Vier Monate gab es keine Spur von „Boy“. Der Labrador war im Dezember aus seinem Zwinger verschwunden. Die Eigentümer sind damals direkt von Diebstahl ausgegangen. Jetzt ist „Boy“ wieder aufgetaucht – in Franken.

Video

21.04.2017 Hund Boy ist wieder da

Emlichheim. „Boy“ hat es von der deutsch-niederländischen Grenze 630 Kilometer in Richtung deutsch-tschechische Grenze verschlagen. Wie der Labrador die lange Strecke zurückgelegt hat, wissen seine Eigentümer Egbert Norder und seine Frau Harmina de Jonge nicht. Sie sind einfach nur froh, dass der zweijährige Rüde wieder bei ihnen in Emlichheim ist. Sie hegen allerdings einen Verdacht: Hier müssen Tierhändler am Werk gewesen sein.

Am 17. Dezember war der Hund aus seinem Zwinger am Westersand verschwunden. Zuvor knackten Unbekannte das Vorhängeschloss vom Hoftor (die GN berichteten). Ein zweiter Hund blieb zurück. Auch sonst nahmen die Einbrecher nichts vom Hof mit. Nach „Boys“ Verschwinden nahmen Egbert Norder und Harmina de Jonge Kontakt zu Tierheimen in Deutschland und den Niederlanden auf, starteten Aufrufe über Zeitungen und das soziale Netzwerk Facebook. Auch viele Gemeinden beteiligten sich über Hundesteuerlisten an der Suche. „Boy“ blieb jedoch spurlos verschwunden.

„Meiner Frau ging es sehr schlecht, nachdem unser Hund verschwunden war. Sie hat keinen Bissen mehr runterbekommen und konnte kein Auge mehr zumachen“, berichtet Egbert Norder den GN. Ihre Tochter und der Schwiegersohn schenkten Hermina de Jonge sogar einen Labradorwelpen, um die Mutter zu trösten. „Doch ,Boy’ ist einfach nicht zu ersetzen“, gibt de Jonge zu. Der Hund hat für die einstige niederländische Schlagersängerin eine ganz besondere Bedeutung: Vor Jahren erlitt sie einen Hirnschlag und hatte mit Herzproblemen zu kämpfen. Sie konnte nicht mehr laufen und war auf den Rollstuhl angewiesen. „Nach der Reha sagten die Ärzte, sie müsse sich viel bewegen – also habe ich ihr ,Boy‘ geschenkt. Ein Hund braucht schließlich Bewegung“, erzählt Egbert Norder. Und tatsächlich: Dank dem Labradorrüden, lernt Hermina de Jonge wieder laufen, er schenkt ihr neuen Lebensmut. „Boy“ nimmt einen ganz besonderen Platz in ihrem Herzen ein.

er Hund „Boy“ nach vier Monaten wieder da
Wieder vereint: Hermina de Jonge und Egbert Norder haben ihren blonden Labrador „Boy“ aus Franken abgeholt. Welpe „Bandit“ gehört jetzt auch zur FamilieFoto: Schulte-Sutrum

Während der vier Monate und der erfolglosen Suche machte dem Paar vor allem die Ungewissheit zu schaffen. „Mein Mann nahm irgendwann an, dass ,Boy‘ tot ist. Aber mein Gefühl sagte: Er lebt“, sagt Hermina de Jonge. Am Dienstag kam endlich die lang ersehnte Nachricht: „Boy“ ist wieder aufgetaucht. Der Rüde war an Ostern im fränkischen Algersdorf gesehen worden, als er alleine durch das Dorf streunte. Die Mitarbeiter des Hersbrucker Tierheims nahmen den Labrador auf und kümmerten sich um ihn. Eine Bekannte des Paares hatte schießlich das Bild von „Boy“ auf der Webseite des Tierheims entdeckt. Die Mitarbeiter waren sich endgültig sicher, dass die wahren Besitzer gefunden worden waren, als Hermina de Jonge den Satz „Mooi zit“ (Mach schön Sitz) am Telefon durchgab. Bei diesem Befehl setzt sich der Hund nämlich hin und legt eine Pfote auf einen Stuhl. Jetzt stand dem Wiedersehen nichts mehr im Wege: „Im Tierheim wurden wir wie in einer Familie begrüßt, es gab sogar Torte.“

Gesundheitlich war „Boy“ ziemlich angeschlagen. „Er wurde wahrscheinlich als Zuchtrüde gebraucht“, schätzt das Paar. Diesen Verdacht bestärkt eine Mitarbeiterin des Tierheims. Die Tierhändler haben vermutlich auch den Chip mit den Daten des Rüden zerstört: „Das geht mit einem Magneten ganz einfach“, weiß das Paar jetzt. Nun soll der Hund eine Tätowierung bekommen. Das Paar hofft aber natürlich, dass „Boy“ nie wieder spurlos verschwindet.

Video

19.12.2016 Gemeiner Hundediebstahl in Emlichheim
Emlichheim: Eine Familie aus Emlichheim ist in Aufruhe. Denn nach einem Einbruch am Wochenende, ist ihr Labrador "Boy" spurlos verschwunden. 

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Vor Gericht: Nachbarn mit Pistole bedroht

ht: Nachbarn mit Pistole bedroht

Das ungewöhnliche Verhalten eines Witwers in Nordhorn hatte Ärger in die ansonsten ruhige Wohngegend gebracht. Ob der Mann in der Psychiatrie untergebracht wird, muss allerdings die nächsthöhere Instanz entscheiden. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste