Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
(28)  rating rating rating rating rating

Im aktuellen HSG-Etat fehlen 160.000 Euro

len HSG-Etat fehlen 160.000 Euro
An den Kragen geht es HSG-Spielmacher Alex Terwolbeck in dieser Szene, jetzt gab der Handball-Zweitligist finanzielle Probleme bekannt. Archivfoto: Kersten

Sollte das Geld nicht zeitnah beschafft werden können, droht zudem ein negativer Bescheid der Lizenzierungskommission – und damit das Aus des Zweitliga-Handballs in der Region.

Lohne. Der HSG Nordhorn-Lingen fehlen 160.000 Euro am Etat der laufenden Saison. Das teilte der Handball-Zweitligist am Donnerstagabend mit. Bei einem Pressegespräch in den Räumen der Firma Landwehr, die zu den Sponsoren des Tabellenachten zählt, machte HSG-Geschäftsführer Gerhard Blömers klar, dass die Marketing-Gesellschaft, die wirtschaftlicher Träger des Bundesliga-Handballs ist, dringend weitere Finanzspritzen benötigt, um die Saison geordnet zu Ende spielen zu können. Doch damit ist das Problem noch nicht gelöst: Auch am Budget für die kommende Spielzeit fehlen aktuell um die 200.000 Euro. Hier drängt ebenfalls die Zeit, denn die Unterlagen der Erst- und Zweitligisten für das Lizenzierungsverfahren mussten bis 1. März bei der HBL sein.

Spätestens bis Mitte April muss der Nachweis der Absicherung des Defizits über 160.000 Euro zwingend vorliegen. Denn: „Einerseits ist dieser Nachweis Voraussetzung für eine positive Entscheidung der Lizenzierungskommission der HBL, die für Mitte April erwartet wird“, heißt es in der Mitteilung der HSG, die zudem ausführt: „Andererseits müssen diese zusätzlichen Gelder spätestens Ende März/Anfang April abrufbar zur Verfügung stehen, um die Liquidität und damit den Spielbetrieb bis zum Saisonende sicherzustellen.“

Video

09.03.2017 Finanzielle Sorgen bei HSG Nordhorn-Lingen
Der HSG Nordhorn-Lingen fehlen 160.000 Euro am Etat der laufenden Saison. Sollte das Geld nicht zeitnah beschafft werden können, droht zudem ein negativer Bescheid der Lizenzierungskommission – und damit das Aus des Zweitliga-Handballs in der Region.

Die Gehälter für Spieler, Trainer und Mitarbeiter hat die Marketinggesellschaft nach Angaben von Blömers bislang stets pünktlich bezahlt. Auch das Februar-Salär soll bis zum üblichen Termin angewiesen werden. Das heißt bei der HSG, dass die Mannschaft und die Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle das Gehalt des vergangenen Monats zum 10. des Nachfolgemonats auf dem Konto haben. Auch das Gehalt für März werde wohl noch bezahlt werden können; dann allerdings ist allmählich Ebbe in der Kasse. Droht der HSG die Zahlungsunfähigkeit, bleibt Blömers, der am Donnerstagabend gemeinsam mit Thomas Lüdtke aus dem Business-Team die Öffentlichkeit informierte, nichts anderes übrig, als Insolvenz anzumelden. Ein Schreckensszenario, das die Handballer schon einmal erlebt haben, als in der Saison 2008/2009 der Vorgängerin der aktuellen Marketing GmbH die Luft ausging.

Doch so weit ist es noch nicht. Blömers und Lüdtke sowie Kapitän Nicky Verjans und Trainer Heiner Bültmann, die ebenfalls auf dem Podium vor den Pressevertretern Platz nahmen, haben die Hoffnung, dass aus dem bestehenden Pool der etwa 150 Sponsoren zusätzliches Geld locker gemacht werden kann. Und natürlich hoffen sie darauf, kurzfristig auch neue Unterstützer akquirieren zu können, um die finanzielle Lücke zu schließen.

Sponsoringeinnahmen für die laufende Saison „deutlich unter Plan“

Wie die entstanden ist, erklärten die Verantwortlichen der Marketinggesellschaft so: Schon zu Beginn der Saison 2015/16 habe „eine kleine Unterdeckung“ vorgelegen. Seither hätten sich erhebliche Steigerungen sowohl bei den Heimspielkosten (Bewirtung, Bandentransport, Mediagebühren), als auch im Bereich Werbung durch die Anschaffung einer neuen LED-Bande eingestellt. Erschwerend hinzugekommen seien „Abgabennachbelastungen, sodass die Saison 2015/16 mit einem Fehlbetrag abgeschlossen werden musste“. In der aktuellen Saison lägen die Sponsoringeinnahmen „deutlich unter Plan“, weil Sponsoren abgesprungen oder mündliche Zusagen nicht eingehalten worden seien; zudem sei der Etat durch ein weiterhin hohes Kostenniveau belastet worden, „sodass sich kumuliert das oben genannte Defizit einstellt“.

Finanzprobleme erschweren die Personalplanung

Die finanziellen Probleme haben bereits jetzt gravierende Auswirkungen auf die Personalplanung für die kommende Saison. Nach dieser Spielzeit laufen die Verträge von neun Spielern aus. Und längst hätten die Gespräche mit Alex Terwolbeck, Patrick Miedema, Frank Schumann, Jürgen Rooba, Lutz Heiny, Matthias Poll, Yannick Fraatz und Fabian Kaleun geführt werden müssen, wie es mit ihnen weiter geht. Doch Bültmann sind derzeit die Hände gebunden. Mit Asbjörn Madsen hat sich bereits ein Akteur entschlossen, den Klub zu verlassen, allerdings weil ihn eine attraktive Offerte zurück in die dänische Heimat lockt. Doch für ihn muss auf der Kreisläufer-Position Ersatz beschafft werden; und da wird es dringend Zeit, dass Bültmann seine Fühler nach geeigneten Kandidaten ausstreckt.

„Der Lizenzantrag für die Saison 2017/18 wurde fristgerecht am 1. März eingereicht“, betonten die Verantwortlichen. Doch für den Gesamtetat von knapp 1,4 Millionen Euro würden Einnahmen aus dem Sponsoring von etwa einer Million benötigt. „Verglichen mit den derzeit vorliegenden Zusagen bedeutet das eine Erhöhung von rund 200.000 Euro“, heißt es in der Mitteilung, „auch für diese zusätzlichen Mittel benötigen wir zeitnah verbindliche Zusagen unserer Partner.“

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

28 Leserkommentare

1. | Hermi | Donnerstag, 09.03.2017 | 18:46 Uhr

Tja, kommt mir irgendwie bekannt vor. Was soll man da noch zu sagen.

2. | FussballFreund | Donnerstag, 09.03.2017 | 19:53 Uhr

Tja..... Schade aber unsere Region muss wohl so langsam einsehen das Sport mit hohem finanziellem Aufwand nicht möglich ist. Egal ob Handball Fußball oder Eishockey,sobald es etwas in die professionelle Richtung gehen soll wird es leider sehr eng. Da fehlen halt zuverlässige Sponsoren die auch bereit sind sich längerfristig zu engagieren. Selbst bei den Fußball Vereinen der Region ist es schwer die 1ten Mannschaften zu finanzieren. Und da sind wir 3 bis 4 Ligen vom Profisport entfernt.

3. | Team Grafschaft | Donnerstag, 09.03.2017 | 20:23 Uhr

Warum nicht Grafschafter Teams, ein Spitzenteam im beriech Fussball, eins im Handball, eins beim Volleyball usw.? Durch die Vielzahl an kleinen Vereinen nimmt man sich doch die Chance hier in der Grafschaft (und ich schreibe nicht Nordhorn!) etwas aufzubauen. Warum nicht eine Mannschaft bilden aus den besten Spielerinnen und Spielern und die abgebenden Vereinen dafür an en Einnahmen beteiligen? Wenn ich mir nur den Fußball mal angucken: 4-5 Mannschaften aus Nordhorn, 2 x Bad Bentheim, Gildehaus, Schüttorf, Lohne, Uelsen, Wielen, Neuenhaus, Emlichheim, usw. Aus den Mannschaften könnte man doch gewiss eine super Grafschafter Mannschaft bilden, die attraktiven Fußball bietet auf hohem Niveau = Einnahmen werden eher fließen = Attraktivität der Grafschaft steigern = usw. So nimmt jeder sich etwas vom Kuchen und keiner wird satt. Aber alle wollen mitessen! Klappt nicht. Die HSG sollte sich mit anderen Grafschafter Vereinen zusammensetzen und dann eine Lösung finden, die kostengünstiger ist!

4. | Hannes | Donnerstag, 09.03.2017 | 20:25 Uhr

Gute Arbeit fängt im Nachwuchs an. Und wenn ich das so verfolge wird hier seit ca. Jahren gepennt. Nachwuchs ist das a und o in jedem Verein... Man wird sehen was im Endeffekt dabei rauskommt..... Vermute das ist der Anfang vom Ende (ein wiederholtes mal)

5. | Otto | Donnerstag, 09.03.2017 | 20:50 Uhr

Na, dann hat sich der teilweise Umzug und der Namenszusatz Lingen ja richtig gelohnt... Es sollte doch alles besser werden, aber das war ja dann wohl ein Griff ins Klo.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Gerdes schießt Hoogstede zum 2:1-Sieg

hießt Hoogstede zum 2:1-Sieg

Der SV Hoogstede hat das Kellerduell der Fußball-Kreisliga für sich entschieden. Beim GSV Ringe-Neugnadenfeld siegte das Team von Trainer Jürgen Vrielmann mit 2:1 (1:0), weil Torjäger Sascha Gerdes doppelt traf. mehr...

Kein Sieger im Verfolgerduell der Bezirksliga

er im Verfolgerduell der Bezirksliga

Das dürfte Blau-Weiß Papenburg, dem Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga, hervorragend gefallen: Die beiden Verfolger VfL Weiße Elf Nordhorn und FC Schüttorf 09 nahmen sich beim 1:1 (0:0) gegenseitig die Punkte ab. mehr...

36:14 – HSG demütigt den Absteiger

SG demütigt den Absteiger

Handball-Zweitligist Nordhorn-Lingen gelingt gegen Empor Rostock der höchste Saisonsieg. Die Gäste waren komplett überfordert. „Das war eine peinliche Vorstellung“, gestand Empor-Trainer Jaunich nach dem Debakel. mehr...

SV Bad Bentheim gewinnt Kellerduell mit 4:1

ntheim gewinnt Kellerduell mit 4:1

Der SV Bad Bentheim darf in der Fußball-Landesliga weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen. Durch das klare 4:1 (0:0) gegen das Schlusslicht TuS Pewsum verkürzten die Obergrafschafter den Rückstand auf das rettende Ufer. mehr...

Patrick Miedema verlängert Vertrag bis 2020

iedema verlängert Vertrag bis 2020

Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen treibt die Personalplanung für die kommende Saison weiter voran. Für Miedema sprach auch die Verbindung von Sport und Beruf dafür, seinen Vertrag um drei Jahre zu verlängern. mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

Bad Schwartau 29:25 Wilhelmsh. HV
TuS Ferndorf 23:29 Friesenheim
ThSV Eisenach 23:24 Dessau-R. HV
EHV Aue 36:25 HG Saarlouis
Nordhorn-L. 36:14 Empor Rostock
TV Emsdetten 29:26 ASV Hamm-W.
BBM Bietigheim 25:24 Leutershausen
TuS N-Lübbecke 28:23 TuSEM Essen
TV Hüttenberg 34:28 TV Neuhausen
HSG Konstanz 29:28 DJK Rimpar
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

DJK Delbrück 3:0 USC Braunschweig
SV Lindow-Gr. 0:3 FC Schüttorf 09
TSGL Schöneiche 0:3 TVA Hürth
TSV Giesen 3:0 Teckl. Land Volleys
TuB Bocholt 3:0 VC Bitterfeld-W.
Humann Essen 3:0 SF Aligse
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

DSHS Köln 3:0 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 3:2 USC Münster II
Union Emlichheim 3:2 Köpenicker SC II
Volleys Borken 3:2 VT Hamburg
TV Gladbeck 1:3 Stralsund Wildcats
VfL Oythe 3:0 BW Dingden
Volleys Borken 0:3 Stralsund Wildcats
Fußball Landesliga

Ergebnisse

Vorw. Nordhorn 1:0 SV Bevern
Atlas Delmenhorst 2:2 Hansa Friesoythe
SV Bad Bentheim 4:1 TuS Pewsum
SV Holthausen-B. 1:1 BW Lohne
Kickers Emden 1:0 TV Dinklage
SC Melle 1:1 TSV Oldenburg
VfL Wildeshausen 2:1 VfR Voxtrup
VfL Oythe 2:2 Bad Rothenfelde
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

FC Schapen 3:0 Ol. Laxten
BW Dörpen 6:1 SV Wietmarschen
ASV Altenlingen 2:0 SV Surwold
VfL Weiße Elf 1:1 FC Schüttorf 09
Union Lohne 3:0 Conc. Emsbüren
SV Meppen II 0:0 TuS Gildehaus
BW Papenburg 4:2 FC Leschede
Ol. Laxten 2:2 SV Wietmarschen
SV Eintracht TV 1:0 BW Dörpen
SC Spelle-V. II 4:1 FC Schapen
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

Heseper SV 5:1 Bor. Neuenhaus
Vorw. Nordhorn II 1:2 Olympia Uelsen
SV Bad Bentheim II 0:0 SV Veldhausen
Union Lohne II 1:2 Brandlecht-H.
Un. Emlichheim 0:0 Sparta Nordhorn
GSV Ringe/N. 2015 1:2 SV Hoogstede
ASC GW 49 2:0 TSV Georgsdorf
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

SV Esche 2:0 SV Eintracht TV II
GSV 2015 II 0:1 Wietmarschen II
U. Emlichheim II 2:1 Union Lohne III
ASC GW 49 II 2:3 RW Lage
FC Schüttorf 09 II 3:2 Alemannia
VfL Weiße Elf II 2:3 FSV Füchtenfeld
SV Suddend./S. 0:4 Brandl.-H. II
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

SC Heerenveen 1:0 Willem II
NEC Nijmegen 0:1 Exc. Rotterdam
PEC Zwolle 1:2 Heracles Almelo
AZ Alkmaar 2:1 Twente Enschede
Go Ahead Eagles 2:3 FC Groningen
FC Utrecht 1:0 Roda Kerkrade
Sparta Rotterdam 0:1 ADO Den Haag
Vitesse Arnheim 0:2 Feyenoord
PSV Eindhoven 1:0 Ajax Amsterdam
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

SV Suddend.-S. 2:1 FSG Twist
BW Hollage 4:2 DJK Schlichthorst
SV Meppen II 5:0 SV Ahlerstedt/O.
Union Meppen 3:0 FC Oste/O.
SV Friedrichsfehn 8:1 SG Anderlingen/B.
SVH Andervenne 2:3 TuS Büppel
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store