Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
 rating rating rating rating rating

Internationaler Sporttag feiert tolle Premiere

onaler Sporttag feiert tolle Premiere
Der Spaß stand beim Internationalen Sporttag in Gildehaus im Vordergrund. Da störte auch das trübe Wetter am Sonntag nicht. Foto: Schröer

Auf positive Resonanz ist am Sonntag der erste internationale Sporttag des TuS Gildehaus gestoßen. Bei dem Aktionsnachmittag kamen rund 70 Menschen aus unterschiedlichen Ländern und verschiedenen Altersklasse zusammen.

Gildehaus. Das „Junior-Team“ des TuS Gildehaus hatte den ersten Internationalen Sporttag des Vereins organisiert. Im Mittelpunkt stand dabei das gemeinsame Sporttreiben. Für den Sporttag hatten mehrere Abteilungen des Vereins Schnupperangebote vorbereitet. Besonders hatten die Organisatoren dabei die Flüchtlinge im Blick, die seit einigen Monaten in Gildehaus leben. „Wir wollten zeigen, dass Sport eine tolle Möglichkeit ist, Menschen zusammenzubringen“, betonten Malte Wilmink, Marten Lammers und Nico Weusmann, die sich im Ende November 2015 gegründeten Junior-Team des Vereins engagieren.

Der Spaß steht im Vordergrund

Die Idee ist aufgegangen. Die Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak nutzten die Gelegenheit, gemeinsam mit dem TuS-Nachwuchs Sportarten wie Fußball, Handball, Badminton oder Leichtathletik auszuprobieren. Dabei stand nicht irgendein Wettkampfcharakter, sondern der Spaß am Sport im Vordergrund.

Die Angebote bei der Sporttag-Premiere wurden sogar so gut angenommen, dass die Fläche in der Armin-Franzke-Halle nicht ausreichte. Eine Gruppe junger Flüchtlinge entschied sich spontan, ihr Fußball-Match nach draußen zu verlegen – und das trotz Temperaturen nahe des Gefrierpunkts und Schneeregens. Das tat dem Spaß am Spiel mit dem runden Leder aber keinen Abbruch. „Die Jungs freuen sich, wenn sie sich bewegen und aktiv sein können“, sagt Ghassan Alsaho, der seit drei Jahren in Nordhorn lebt und als Betreuer und Dolmetscher nach Gildehaus gekommen ist.

Bildergalerie

Internationaler Sporttag in Gildehaus

Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen leben seit bis zu drei Monaten in der Obergrafschaft. Dass sie nicht nur vom Junior-Team des TuS positiv aufgenommen werden, zeigt sich auch auf der Tartanbahn, die als Spielfeld dient. So trägt Moien ein Trikot des VfL Weiße Elf Nordhorn. Und auch andere Spieler wurden bereits mit Sportklamotten aus der Region ausgestattet. Der DFB-Stützpunkt in Nordhorn hat Leibchen zur Verfügung gestellt.

Kostenlose Verpflegung für alle

In der Sporthalle herrscht nicht nur auf dem Hallenboden viel Betrieb. Auch in der Cafeteria, die im Geräteraum aufgebaut worden ist, findet ein reger Austausch zwischen Vereinsmitgliedern, Flüchtlingspaten und Flüchtlingen statt, die ihre Kinder zum Sporttag begleitet haben. Kaffee, Kuchen und Waffeln sind dabei für alle kostenlos. „Wir haben es geschafft, mehrere Sponsoren für unsere Aktion zu finden“, berichten die Mitglieder des Junior-Teams. Unterstützung erhielten die 16 bis 19-Jährigen außerdem vom Unabhängigen Jugendhaus in Bad Bentheim. Jugendhaus-Leiter Dennis Kley hat den Kontakt zu den Flüchtlingspaten hergestellt und in deren Kreis für die Aktion geworben.

Über das gelungene Projekt freuten sich auch die Verantwortlichen auf Vereinsebene und Verbandsseite. „Es ist toll, was die Jugend auf die Beine gestellt hat“, sagte der 1. Vorsitzende Bernd Schulte-Westenberg, der auch die Gelegenheit nutzte, bei Gesprächen am Spielfeldrand neue Kontakte zu knüpfen. Das große Engagement des Teams lobte auch Frank Spickmann, Geschäftsführer beim Kreissportbund und selbst TuS-Mitglied.

Berührungsängste gab es nicht. Schon die Jüngsten vereinbarten beim Fußball oder Handball untereinander mit Zeichensprache, wie die Teams zusammengestellt werden und nach welchen Regeln gespielt werden soll. Bei den verschiedenen Stationen zeigte sich außerdem, dass viele Jugendliche mit großem Bewegungstalent den Weg in die Sporthalle gefunden hatten.

Alle Wünsche konnte das Junior-Team allerdings nicht erfüllen. Die Idee der Flüchtlinge, auch ein bisschen Basketball zu spielen, scheiterte am Raumangebot in der Armin-Franzke-Halle.

Wir bedanken uns bei knapp 70 Teilnehmern am internationalen Sporttag in Gildehaus! Es war sehr schön zu sehen, wie Menschen jeglicher Art zusammen Sport getrieben haben. Ein ausführlicher Bericht kommt in den nächsten Tagen in den Grafschafter Nachrichten. Wir bedanken uns bei allen, die zu diesem Tag beigetragen haben!Euer J-Team

Posted by Junior-Team TuS Gildehaus 1906 e.V on Sonntag, 14. Februar 2016

Dossier zum Thema

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Der Schmuggler kommt auf leisen Klompen

ggler kommt auf leisen Klompen

Früher wurde regelmäßig „heiße Ware“ über die Grenze zu den Niederlanden geschmuggelt. Mit welchen Tricks damals gearbeitet wurde, durften jetzt Gäste auf der ersten „Schmuggeltour“ am Grenzübergang Springbiel erleben. mehr...

Schüttorf dank Autopanne um Kunstwerke reicher

 dank Autopanne um Kunstwerke reicher

Wo vor Kurzem ein Gebäude stand und eine Lücke in Schüttorf hinterlassen hat, haben zwei Künstler heimlich über Nacht ihre Werke hinterlassen. Das hatten die jungen Männer aus Polen aber eigentlich gar nicht so geplant. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste