Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
(1)  rating rating rating rating rating

Linkshänder Philipp Vorlicek verstärkt die HSG

er Philipp Vorlicek verstärkt die HSG
Auf die Zweitligaspiele in Nordhorn und Lingen freut sich Philipp Vorlicek. Foto: Westdörp
Bild 1/2
  • Auf die Zweitligaspiele in Nordhorn und Lingen freut sich Philipp Vorlicek. Foto: Westdörp
  • Endlich hat die HSG einen zweiten Linkshänder für den Rückraum: Über die Verpflichtung des 22-jährigen Philipp Vorlicek (2. von rechts) freuen sich HSG-Geschäftsführer Gerhard Blömers (re.), Trainer Heiner Bültmann (li.) und Siggi Loeks von der „Altendorfer Baugesellschaft“, die bis 2019 Haupt- und Trikotsponsor des Zweitligisten bleiben wird. Foto: Westdörp

Die HSG Nordhorn-Lingen hat den lange gesuchten zweiten Linkshänder für den Rückraum in der 3. Liga gefunden. Der 22-Jährige kommt vom TBV Lemgo II zum Handball-Zweitligisten und erhält dort einen Vertrag bis 2019.

Video

11.05.2017 Neuzugang für die HSG Nordhorn-Lingen
Nach etlichen Vertragsverlängerungen gibt es nun auch ein neues Gesicht im Zwei-Städte-Team. Wer der Neue ist seht ihr im Video!

Nordhorn. Handball-Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen hat den schon lange gesuchten zweiten Linkshänder für den Rückraum in Ostwestfalen gefunden: Von der zweiten Mannschaft des Bundesligisten TBV Lemgo kommt der 22 Jahre alte Philipp Vorlicek zur neuen Saison zur HSG. Für Trainer Heiner Bültmann passt der Rückraumspieler, der in der abgelaufenen Saison 141 Tore warf und damit einer der besten Feldtorschützen der 3. Liga West war, ziemlich genau ins geforderte Profil für den rechten Rückraum: „Jung, talentiert, deutsch, Linkshänder und viel Power“, zählt er auf und sagt: „Philipp muss sich natürlich noch in allen Bereichen entwickeln, aber ich bin optimistisch, dass er uns früh helfen kann.“ Für Geschäftsführer Gerard Blömers ist die am Donnerstag bekannt gegebene Verpflichtung von Vorlicek, der künftig neben Kapitän Nicky Verjans der zweite Linkshänder im Rückraum sein wird, ein „wichtiges Ereignis“ für die HSG, auch im Hinblick auf die nächsten Jahre: „Mit ihm wird unser Kader ausgeglichener und stabiler.“

Vorlicek stammt aus dem westfälischen Ahlen, wo er beim heimischen ASV die 2. Liga als Junge auf der Tribüne kennenlernte. „Seitdem weiß ich, dass ich da auch spielten möchte. Jetzt habe ich es geschafft“, sagt er. Bereits im Alter von 15 Jahren wechselte Vorlicek in die Jugend des TBV Lemgo, für den er zuletzt drei Jahre in der 3. Liga spielte. Parallel dazu schloss er gerade erst eine Ausbildung zum Landwirtschaftlich-technischen Assistenten ab, geplant ist ein Studium. Aber erst einmal will er sich in Nordhorn voll auf Handball konzentrieren – zumal der Wechsel zur HSG für ihn ein großer Schritt ist. „Ich habe das HSG-Spiel in Lingen gegen Wilhelmshaven gesehen vor 3000 Zuschauern. So viele Besucher hatten wir in Lemgo in zwei Jahren nicht. Das ist schon eine coole Sache“, verdeutlicht der Linkshänder einen Unterschied zwischen einem Top-Klub der 2. Liga und einem Reserveteam in einer Spielklasse darunter.

Bültmann hat das Rückraum-Talent schon lange im Blick

Der 1,92 Meter große und rund 100 Kilogramm schwere Vorlicek bringt allerdings beste Voraussetzungen für die zweithöchste Spielklasse mit, findet Heiner Bültmann: „Er hat ordentlich Masse und Kraft, ist zweikampfstark, furchtlos und geht hart in die Abwehr. Und er hat ein gutes Spielverständnis.“ Der Nordhorner Coach hatte das Rückraum-Talent schon vor einem Jahr im Blick – und die Entwicklung des Spielers seitdem genau beobachtet. Im Februar hatte Vorlicek zudem einmal bei der HSG mittrainiert – und beide Seiten hatten einen guten Eindruck voneinander gewonnen.

Jens Wiese, Bobby Schagen oder auch Lutz Heiny – die HSG hat viele gute Erfahrungen gemacht mit Spielern, die sie aus der dritten Liga geholt hat. „Das sind Beispiele dafür, dass Drittligaspieler auch eine Liga höher schnell und gut funktionieren können“, sagt Bültmann. Der auslaufende Vertrag mit Heiny soll verlängert werden, daneben haben aus dem aktuellen Kader auch Frank Schumann und Jürgen Rooba noch keinen Kontrakt für die neue Spielzeit.

Unterdessen gaben die HSG und Siegfried Loeks, Geschäftsführer der „Altendorfer Baugesellschaft“, in deren Räumen die Spielerpräsentation stattfand, bekannt, dass die Firma mindestens bis 2019 Haupt- und Trikotsponsor des Handball-Zweitligisten bleibt. „Das ist eine weitere sehr gute Nachricht für uns“, sagte HSG-Geschäftsführer Blömers, „wir können zwei weitere Jahre mit unserem Partner planen.“

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

1 Leserkommentar

1. | Reinhold Volken | Donnerstag, 11.05.2017 | 18:09 Uhr

Das sind sehr gute Meldungen aus der HSG--Zentrale für die hiesige Handballregion.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

HSG trifft im Euregium auf den ASV Hamm

t im Euregium auf den ASV Hamm

Am Sonntag werden neben Stephan Wilmsen auch Lars Bergmann und Levin Zare im Kader der HSG Nordhorn-Lingen stehen. Nach dem Derby will der Handball-Zweitligist seinen zweiten Zugang vorstellen. mehr...

Zum Abschied setzt sich der SVB noch Ziele

ied setzt sich der SVB noch Ziele

Im letzten Spiel des SV Bad Bentheim vor der Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga ist der VfL Oythe am Sonntag zu Gast. Bereits am Sonnabend beendet Ligakonkurrent Vorwärts Nordhorn eine erfolgreiche Saison in Melle. mehr...

Laura Broekstra spielt wieder für den SC Union

ekstra spielt wieder für den SC Union

Die Emlichheimer Mittelblockerin kehrt nach Auslandsaufenthalt zum Volleyball-Zweitligisten zurück. Darüber hinaus suchen die Emlichheimer noch eine gestandene Nachfolgerin für Zuspielerin Jolanta Kelner.“ mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

TuS Ferndorf 26:29 DJK Rimpar
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

DJK Delbrück 3:0 USC Braunschweig
SV Lindow-Gr. 0:3 FC Schüttorf 09
TSGL Schöneiche 0:3 TVA Hürth
TSV Giesen 3:0 Teckl. Land Volleys
TuB Bocholt 3:0 VC Bitterfeld-W.
Humann Essen 3:0 SF Aligse
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

DSHS Köln 3:0 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 3:2 USC Münster II
Union Emlichheim 3:2 Köpenicker SC II
Volleys Borken 3:2 VT Hamburg
TV Gladbeck 1:3 Stralsund Wildcats
VfL Oythe 3:0 BW Dingden
Volleys Borken 0:3 Stralsund Wildcats
Fußball Landesliga

Ergebnisse

TuS Pewsum 0:2 BW Lohne
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

SV Surwold 2:1 TuS Gildehaus
VfL Weiße Elf 6:2 FC Leschede
FC Schapen 4:1 SV Wietmarschen
Conc. Emsbüren 2:1 BW Papenburg
BW Dörpen 2:3 SV Meppen II
SV Eintracht TV 3:3 ASV Altenlingen
Union Lohne 4:1 FC Schüttorf 09
Ol. Laxten 1:3 SC Spelle-V. II
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

Union Lohne II 1:3 Vorw. Nordhorn II
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

RW Lage 3:1 GSV 2015 II
U. Emlichheim II 1:4 FSV Füchtenfeld
ASC GW 49 II 3:2 Brandl.-H. II
Wietmarschen II 0:2 Alemannia
VfL Weiße Elf II 2:2 SV Suddend./S.
SV Klausheide 1:2 SV Esche
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

ADO Den Haag 4:1 Exc. Rotterdam
AZ Alkmaar 2:3 FC Utrecht
Feyenoord 3:1 Heracles Almelo
Go Ahead Eagles 1:3 Sparta Rotterdam
SC Heerenveen 0:2 NEC Nijmegen
Willem II 1:3 Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven 4:1 PEC Zwolle
Vitesse Arnheim 3:0 Roda Kerkrade
Twente Enschede 3:5 FC Groningen
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

SG Anderlingen/B. 4:0 DJK Schlichthorst
TuS Büppel 5:2 SV Ahlerstedt/O.
Union Meppen 1:8 SV Suddend.-S.
FC Oste/O. 1:1 SV Meppen II
BW Hollage 0:4 SVH Andervenne
FSG Twist 4:1 SV Friedrichsfehn
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store