Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Nagelsmann erhält „Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016“

n erhält „Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016“
Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann ist vom DFB ausgezeichnet worden. Foto: Thomas Frey

Julian Nagelsmann ist der Senkrechtstarter unter den Bundesliga-Chefcoaches. Der DFB ehrte ihn mit dem „Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016“. Mit dem Preis für das „Lebenswerk“ wurde der frühere Potsdamer Frauentrainer Bernd Schröder ausgezeichnet.

dpa Neu-Isenburg. Julian Nagelsmann ist mit dem „Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016“ ausgezeichnet worden. Der Chefcoach des Bundesligisten 1899 Hoffenheim ist der achte Trainer, der diese Auszeichnung vom Deutschen Fußball-Bund bei einem Festakt in Neu-Isenburg erhalten hat.

Nagelsmann ist seit Februar 2016 Trainer der Hoffenheimer. Zu dem Zeitpunkt war er 28 Jahre alt und damit der jüngste hauptamtliche Cheftrainer der Bundesligageschichte. Bisherige Preisträger waren Horst Hrubesch, Thomas Tuchel, Hermann Gerland, Christian Streich, Norbert Elgert, Maren Meinert und Markus Kauczinski. Die Auszeichnung würdigt insbesondere herausragende Leistungen eines Trainers in der Nachwuchsarbeit.

Mit dem Preis für das Lebenswerk zeichnete der DFB als ersten Frauenfußball-Trainer Bernd Schröder aus, der mit Turbine Potsdam in mehr als vier Jahrzehnten große Erfolge feierte. 2016 hatte Ottmar Hitzfeld den Ehrenpreis verliehen bekommen.

„Diese Auszeichnung kommt für mich sehr überraschend und ist eine große Ehre für mich“, sagte Nagelsmann. Es gebe so viele Kollegen, die seit Jahren auf höchstem Niveau einen grandiosen Job machten und die eine solche Wertschätzung ebenso verdient hätten. „Dass mir als Rookie nun eine solche Ehre zuteil wird, macht mich fast sprachlos, und das bin ich selten.“

In einer Videobotschaft beglückwünschte Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp seinen jungen Trainer zur Auszeichnung und wünschte sich eine Fortsetzung der Zusammenarbeit auf unbestimmte Zeit. „Ich würde gern, wenn er lebenslang in Hoffenheim bleiben würde“, sagte Hopp. Zugleich relativierte er diesen Wunsch: „Ich kann mit aber auch vorstellen, dass er eines Tages ein großer Trainer eines großen Vereins wird.“

Der 74-Jährige Schröder hatte mit dem Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam Geschichte im Frauenfußball geschrieben. Sechsmal wurde er mit dem Club deutscher Meister. Höhepunkt seines rund 45 Jahre langen Schaffens bei Turbine war 2010 der Triumph in der Champions League sowie die Gewinne des UEFA-Cups 2005 und 2010. „Ich habe 23 Auszeichnungen für mein ehrenamtliche Tätigkeit bekommen, doch der Trainerpreis ist eine ganz besonderer“, sagte Schröder.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Schürrle rechtfertigt Löws Vertrauen

rechtfertigt Löws Vertrauen

Bei Borussia Dortmund zündet André Schürrle noch nicht. Auch im Nationalteam füllte er lange Zeit nur noch die Reservistenrolle aus. In Aserbaidschan redet Löw den Weltmeister stark - und wird belohnt. mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

ASV Hamm-W. 26:28 TuS N-Lübbecke
TuSEM Essen 30:24 Leutershausen
Bad Schwartau 23:22 TV Emsdetten
TV Neuhausen 27:34 BBM Bietigheim
EHV Aue 31:27 Nordhorn-L.
Wilhelmsh. HV 30:27 TuS Ferndorf
HG Saarlouis 35:28 HSG Konstanz
DJK Rimpar 24:23 Dessau-R. HV
ThSV Eisenach 30:23 Empor Rostock
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

SV Lindow-Gr. 3:0 VI Frankfurt
SV Lindow-Gr. 0:3 DJK Delbrück
TSGL Schöneiche 3:0 VI Frankfurt
CV Mitteldeutschl. 3:0 Humann Essen
TSV Giesen 3:0 USC Braunschweig
FC Schüttorf 09 3:1 SF Aligse
Teckl. Land Volleys 3:2 TVA Hürth
VC Bitterfeld-W. 3:0 VI Frankfurt
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

Köpenicker SC II 0:3 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 1:3 BW Dingden
VfL Oythe 0:3 DSHS Köln
Fußball Landesliga

Ergebnisse

VfR Voxtrup 3:1 TuS Pewsum
Bad Rothenfelde 2:2 SC Melle
SV Bevern 3:0 SV Bad Bentheim
Kickers Emden 3:1 SV Holthausen-B.
Hansa Friesoythe 0:0 VfL Oythe
TV Dinklage 0:1 Vorw. Nordhorn
VfL Wildeshausen 1:1 BW Lohne
TSV Oldenburg 1:2 Atlas Delmenhorst
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

VfL Weiße Elf 2:0 SV Eintracht TV
Conc. Emsbüren 2:1 Ol. Laxten
SV Surwold 1:4 Union Lohne
FC Schapen 5:0 BW Dörpen
SV Meppen II 1:2 BW Papenburg
SV Wietmarschen 0:2 ASV Altenlingen
FC Schüttorf 09 4:1 FC Leschede
SC Spelle-V. II 0:0 TuS Gildehaus
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

Brandlecht-H. 2:20 GSV Ringe/N. 2015
Bor. Neuenhaus 2:1 Union Lohne II
Olympia Uelsen 2:0 SV Bad Bentheim II
Gr. Laarwald 0:2 SV Veldhausen
Un. Emlichheim 0:3 ASC GW 49
SV Hoogstede 1:1 Heseper SV
Sparta Nordhorn 2:3 Vorw. Nordhorn II
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

GSV 2015 II 2:0 Brandl.-H. II
U. Emlichheim II 1:4 ASC GW 49 II
Wietmarschen II 2:1 SV Klausheide
FC Schüttorf 09 II 4:2 Union Lohne III
Alemannia 2:2 SV Eintracht TV II
SV Esche 2:5 FSV Füchtenfeld
RW Lage 4:1 VfL Weiße Elf II
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

Roda Kerkrade 0:3 Twente Enschede
FC Groningen 1:1 Willem II
NEC Nijmegen 0:3 FC Utrecht
PSV Eindhoven 1:0 Vitesse Arnheim
Sparta Rotterdam 3:1 Heracles Almelo
SC Heerenveen 1:2 Feyenoord
Go Ahead Eagles 1:3 PEC Zwolle
Exc. Rotterdam 1:1 Ajax Amsterdam
AZ Alkmaar 4:0 ADO Den Haag
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

DJK Schlichthorst 2:2 FC Oste/O.
SG Anderlingen/B. 4:2 Union Meppen
BW Hollage 1:1 SV Meppen II
SV Suddend.-S. 3:2 SV Friedrichsfehn
SV Ahlerstedt/O. 2:0 SVH Andervenne
TuS Büppel 3:1 FSG Twist
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store