Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
(2) rating rating rating rating rating

Schalkes verkorkste Bundesliga-Saison

verkorkste Bundesliga-Saison
Enttäuschte Schalker nach der Niederlage gegen Freiburg. Diese war allerdings absolut verdient. Foto: Patrick Seeger

Die europäische Fußball-Bühne wird Schalke 04 in der Saison 2017/2018 wohl nur aus der Zuschauerperspektive betrachten können. Drei Spieltage vor Schluss vergab das Team von Trainer Weinzierl einen Matchball - wie so oft.

dpa Freiburg. Noch will der FC Schalke 04 nicht mit dieser verkorksten Bundesliga-Saison abrechnen, aber unterm Strich ist es eine Spielzeit zum Vergessen.

„Wir müssen viele, viele Dinge anders machen. Wir müssen erfolgreicher spielen - das ist klar“, sagte Manager Christian Heidel nach dem ernüchternden 0:2 (0:2) beim SC Freiburg. Konkret darüber reden wollen er und Trainer Markus Weinzierl, wenn das letzte Spiel abgepfiffen ist. „Das mache ich erst in zwei Wochen“, erklärte Heidel, nachdem die erneute Europa-League-Teilnahme fast schon unerreichbar geworden ist.

Das Führungsduo, vor einem Jahr aus Mainz beziehungsweise Augsburg gekommen, kann sein erstes Amtsjahr allenfalls als Lehrjahr oder Schonzeit verbuchen. Wäre Heidel nicht als ein Sportchef geholt worden, der endlich für Kontinuität und Ruhe sorgen soll auf Schalke, hätte Weinzierl wohl schon gehen müssen. Der 42 Jahre alte Chefcoach sagte bei der Pressekonferenz mit zusammengepressten Lippen: „Es werden noch zwei Spieltage gespielt, wo es sechs Punkte gibt. Dann wird abgerechnet.“

Ausgerechnet gegen den abstiegsbedrohten Hamburger SV können die Gelsenkirchener nun am Samstag (15.30 Uhr) zeigen, dass sie doch Charakterstärke haben. Dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung wollen sich die Königsblauen nicht auch noch aussetzen. „Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass eine Mannschaft aus dem Niemandsland ein Spiel abgibt“, warnte Heidel.

Leon Goretzka, der sich vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw und 24 000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwald-Stadion als einer der ganz wenigen Gäste-Profis aufrieb, verwies auch darauf, dass im letzten Heimspiel verdiente Spieler wie Klaas-Jan Huntelaar verabschiedet werden. „Ich persönlich werde mir den Arsch aufreißen“, versprach der Nationalspieler. „Wir wollen den Fans zeigen, dass es auch Spaß machen kann, Schalke-Fan zu sein.“

Goretzka war sichtlich niedergeschlagen vor die Kameras und Mikrofone getreten. „Es war ein entscheidendes Spiel für die gesamte Saison, die wir damit hätten retten können“, sagte der 22-Jährige. „Wir haben aber mal wieder ein Matchball-Spiel nicht zu unseren Gunsten entscheiden können. Das ist extrem bitter.“

Torhüter Fährmann hatte einige Konterchancen der agilen Freiburger zunichte gemacht und ärgerte sich ebenfalls maßlos. „Das war einfach nix von uns allen in der ersten Halbzeit.“ Während Aufsteiger Freiburg als Tabellenfünfter Europa-League-Kandidat Nummer eins ist, haben die Schalker nun vier Punkte Rückstand auf den siebten Platz. Der würde bei einem DFB-Pokalsieg von Borussia Dortmund noch für das internationale Geschäft reichen.

Doppeltorschütze Florian Niederlechner lachte auf die Frage nach der Europa League. „Ich stehe jetzt nicht hier und sage: Wir wollen unbedingt Achter werden“, kommentierte er. Schalke braucht nun gegen den HSV und beim Saisonfinale in Ingolstadt sechs Punkte, um die Minimalchance zu wahren. „Dass wir mit dem zehnten Platz nicht glücklich sind, steht doch außer Frage“, sagte Heidel.

Freiburgs Trainer Christian Streich gab derweil ein Plädoyer für seinen Kollegen Weinzierl ab. Streich verwies auf die vielen Englischen Wochen und die Verletzungsprobleme der Schalker, die bis zum Viertelfinal-Aus in der Europa League gegen Ajax Amsterdam mit der Doppelbelastung zurechtkommen mussten. „Dann hat man halt ein Spiel, wo man nicht alles bewerkstelligen kann“, erklärte Streich, als müsse er die Schalker auch noch entschuldigen.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

2 Leserkommentare

1. | So ist es | Montag, 08.05.2017 | 10:34 Uhr

Das Dou Heidel/Weinzierl auf auf ganzer Länge versagt.......diese ständigen Schönredereien vom zweitklassigen Trainer Weinzierl nimmt doch schon längst kein Schalker mehr Ernst.......

2. | Zecke 09 | Montag, 08.05.2017 | 11:57 Uhr

Schade S04, endlich mal wieder das Triple geschafft. Kein Meister, kein Pokalsieger und kein europäischer Titel. Mal wieder wie seit Jahrzehnten nur Schönredrei und Anspruchsdenken wie ein vermeintlich Grosser und nichts dahinter. Titel holt man eben nicht durch Schwätzen sondern durch Taten. Grüße aus Dortmund


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

29. Pokalerfolg für Barcelona: 3:1 über Alaves

erfolg für Barcelona: 3:1 über Alaves

Superstar Lionel Messi hat den FC Barcelona am Samstag zum dritten Pokalsieg in Serie geführt. In überlegener Manier besiegte der Favorit im Madrider Stadion Vicente Calderón das Team des Liga-Neunten Club Deportivo Alaves mit 3:1 (3:1). mehr...

Wolfsburgerinnen machen Double perfekt

erinnen machen Double perfekt

Die Wolfburger Fußballerinnen haben das Double perfekt gemacht. Zwei Tore der Dänin Harder sicherten den vierten Titel im DFB-Pokal gegen Sand zum Abschied von Trainer Kellermann. Der VfL-Erfolgscoach beschränkt sich künftig auf die Aufgaben des Sportlichen Leiters. mehr...

BVB im Pokal-Finale mit Schmelzer

kal-Finale mit Schmelzer

Borussia Dortmund kann im Finale um den DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt auf Marcel Schmelzer setzen. Der Defensivspieler, der in dieser Woche bis einschließlich Donnerstag kein Mannschaftstraining bestritt, hat seine Muskelprobleme überwunden und steht in der Startformation. mehr...

Quintana in Rosa vor letzter Etappe

in Rosa vor letzter Etappe

Der Kolumbianer Nairo Quintana geht im Rosa Trikot auf die Schlussetappe des 100. Giro d'Italia, die größten Chancen auf den Gesamtsieg hat aber wohl der viertplatzierte Niederländer Tom Dumoulin. mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

TuS Ferndorf 26:29 DJK Rimpar
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

DJK Delbrück 3:0 USC Braunschweig
SV Lindow-Gr. 0:3 FC Schüttorf 09
TSGL Schöneiche 0:3 TVA Hürth
TSV Giesen 3:0 Teckl. Land Volleys
TuB Bocholt 3:0 VC Bitterfeld-W.
Humann Essen 3:0 SF Aligse
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

DSHS Köln 3:0 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 3:2 USC Münster II
Union Emlichheim 3:2 Köpenicker SC II
Volleys Borken 3:2 VT Hamburg
TV Gladbeck 1:3 Stralsund Wildcats
VfL Oythe 3:0 BW Dingden
Volleys Borken 0:3 Stralsund Wildcats
Fußball Landesliga

Ergebnisse

TuS Pewsum 0:2 BW Lohne
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

SV Surwold 2:1 TuS Gildehaus
VfL Weiße Elf 6:2 FC Leschede
FC Schapen 4:1 SV Wietmarschen
Conc. Emsbüren 2:1 BW Papenburg
BW Dörpen 2:3 SV Meppen II
SV Eintracht TV 3:3 ASV Altenlingen
Union Lohne 4:1 FC Schüttorf 09
Ol. Laxten 1:3 SC Spelle-V. II
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

Union Lohne II 1:3 Vorw. Nordhorn II
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

RW Lage 3:1 GSV 2015 II
U. Emlichheim II 1:4 FSV Füchtenfeld
ASC GW 49 II 3:2 Brandl.-H. II
Wietmarschen II 0:2 Alemannia
VfL Weiße Elf II 2:2 SV Suddend./S.
SV Klausheide 1:2 SV Esche
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

ADO Den Haag 4:1 Exc. Rotterdam
AZ Alkmaar 2:3 FC Utrecht
Feyenoord 3:1 Heracles Almelo
Go Ahead Eagles 1:3 Sparta Rotterdam
SC Heerenveen 0:2 NEC Nijmegen
Willem II 1:3 Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven 4:1 PEC Zwolle
Vitesse Arnheim 3:0 Roda Kerkrade
Twente Enschede 3:5 FC Groningen
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

SG Anderlingen/B. 4:0 DJK Schlichthorst
TuS Büppel 5:2 SV Ahlerstedt/O.
Union Meppen 1:8 SV Suddend.-S.
FC Oste/O. 1:1 SV Meppen II
BW Hollage 0:4 SVH Andervenne
FSG Twist 4:1 SV Friedrichsfehn
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store