Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Schüttorf: Knappe Mehrheit für Kunstrasenplatz

: Knappe Mehrheit für Kunstrasenplatz
So soll die Aufteilung der Plätze im Schüttorfer Sportpark künftig aussehen. Grafik: Planungsgruppe Freiraum, Sport + Golf/Molitor

Vier Stunden diskutierten Lokalpolitiker, Gutachter, Vereinsführung und Verwaltung am Mittwochabend in Schüttorf. Das Ergebnis: Im Sportpark des FC Schüttorf 09 soll ein Kunstrasenplatz gebaut werden.

Schüttorf. Sowohl der Planungs- und Umweltausschuss als auch der Ausschuss für Jugend, Sport, Kultur und Integration hat sich am Mittwochabend mit knapper Mehrheit für den Bau eines Kunstrasenplatzes im Sportpark des FC Schüttorf 09 ausgesprochen. Im Planungsausschuss stimmten sieben Mitglieder dafür, vier dagegen. Im zweiten Ausschuss hieß es sechs Mal „Ja“ und fünf Mal „Nein“.

Beide Ausschüsse hatten gemeinsam getagt, auch die Gutachter Professor Martin Thieme-Hack und Professor Udo Schmidt stellten erneut ihre Untersuchungen zu der Sache vor. Für den FC Schüttorf 09 durfte der Vorsitzende Hannes Kerkhoff in der Sitzung sprechen.

Obwohl die Gutachten bereits in dieser Form im September vorgestellt worden waren, war der Informationsbedarf sehr hoch. Vier Stunden lang diskutierten Politiker, Gutachter, Bürger und Verwaltung, stellten unzählige Fragen und machten ihre teilweise kontroversen Meinungen deutlich.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in den Grafschafter Nachrichten – auch hier im E-Paper.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

„Rüskauer Rasselbande“ bekommt mehr Raum

 Rasselbande“ bekommt mehr Raum

Die Bau- und Sanierungsmaßnahmen sollen voraussichtlich im Herbst beginnen und während des laufenden Betriebs durchgeführt werden. Für den Krippenbau an der Kita Mauerstraße sind 180.000 Euro vom Land bewilligt worden. mehr...

Bentheim will sanieren statt bauen

will sanieren statt bauen

Keine Neubaugebiete, dafür Anreize für junge Familien, Bestandsimmobilien zu sanieren: Die Mehrheitsgruppe in Bad Bentheim aus CDU und FDP möchte „Jung kauft Alt“ erneuern. Der Bürgermeister sieht noch Gesprächsbedarf. mehr...

Ohner „Kastanienallee“ hinterlässt Lücke

stanienallee“ hinterlässt Lücke

Hitzige Diskussionen, Gutachten und viele Sitzungen – die Entscheidung über die Zukunft der Ohner Kastanien im Dorfzentrum sorgte in den vergangenen Wochen für Aufregung. Nun wurden die zehn Rosskastanien gefällt. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste