Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Schüttorfer „Frauencafé International“ ausverkauft

er „Frauencafé International“ ausverkauft
Der „One-Billion-Rising-Tanz“ von den Frauen des Café Contact im Schüttorfer „Komplex“. Foto: Austrup

Das „Frauencafé International“ zum Weltfrauentag ist ein Renner und auch in diesem Jahr war die Veranstaltung im Schüttorfer „Komplex“ ausverkauft. Mit Buffet, Musik, Show und Tanz feierten die Frauen „ihren Tag“.

Schüttorf. Eingeladen hatte die Frauengruppe der Ditib-Moschee Schüttorf, die Frauengruppe der alevitischen Gemeinde Ehl-i Beyt sowie die Frauenrunde und die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Schüttorf. Entstanden ist der Tag vor 106 Jahren im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen. Daran erinnerte die Gleichstellungsbeauftragte Heide Becker gemeinsam mit der Vorsitzenden der Moschee-Frauengruppe Derya Türkel und der Flüchtlingshelferin Gönül Uçar.

Inzwischen sei viel erreicht worden, doch „haben wir alle Probleme gelöst?“, fragte Becker. Die Antwort lautete „Nein“. Der Kinderlosenzuschlag in der Pflegeversicherung sei für sie ein Schlag ins Gesicht. „Bitte bessert das nach!“, appellierte Becker an die anwesende SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela de Ridder. Weitere Kritikpunkte waren die Altersarmut und die Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern. Bei gleicher Arbeit erhielten Frauen 21 Prozent weniger Verdienst als ihre männlichen Kollegen, tadelte die Gleichstellungsbeauftragte und rief dazu auf, in der Grafschaft am „Equal Pay Day“ am 18. März teilzunehmen.

Eine weitere Aufgabe sei, die geflüchteten Männer und Frauen zu integrieren. „Kultur macht stark, man muss sie nur kennenlernen“, sagte Becker. Derya Türkel sprach über den Wert der Frau im Islam. Die Frau sei ein von Allah geachtetes Wesen und ihr gebühre Respekt. „Die Frau und der Mann sind zwei einander vervollständigende gleichwertige Teile eines Ganzen“, zitierte die Rednerin. Beide Geschlechter stünden in der Verantwortung, eine gesunde und friedvolle Gesellschaft aufzubauen.

Weitere Programmpunkte waren der musikalische Auftritt von Svenja Oschem (Klavier) und Jana Schüttmann (Gesang) von der Musik Akademie, Gülcin (Gesang), die Saz-Gruppe der alevitischen Gemeinde und der „One-Billion-Rising-Tanz“ von Frauen aus dem Café Contact.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Oberschule Schüttorf bekommt neue Räume

e Schüttorf bekommt neue Räume

Noch bis zum Ende der Sommerferien sollen die Bauarbeiten an dem ehemaligen „Blauen Trakt“ der Oberschule Schüttorf andauern. Dort entstehen – neben dem laufendem Schulbetrieb – neue Unterrichtsräume. mehr...

Kunstwerke entstehen über Nacht in Schüttorf

e entstehen über Nacht in Schüttorf

Auf einmal waren sie da: An einem Gebäude in Schüttorf sind zwei Kunstwerke über Nacht entstanden. Sie könnten sogar von zwei bekannten Streetart-Künstlern aus Polen stammen – sicher ist das aber nicht. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste