Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Schwedin Hansdotter gewinnt Slalom in Flachau

Hansdotter gewinnt Slalom in Flachau
Die Schwedin Frida Hansdotter gewinnt den Weltcup-Slalom in Flachau. Foto: Expa/Johann Groder
Bild 1/4
  • Die Schwedin Frida Hansdotter gewinnt den Weltcup-Slalom in Flachau. Foto: Expa/Johann Groder
  • Christina Geiger erfüllte mit ihrer Platzierung die WM-Norm. Foto: Barbara Gindl
  • Fans jubeln im Zielbereich beim Weltcup-Slalom der Damen in Flachau. Foto: Expa/Johann Groder
  • Lena Dürr beendete den Weltcup-Slalom in Flachau als Vierzehnte. Foto: Barbara Gindl

Der letzte Weltcup-Slalom vor der WM steckte voller Überraschungen: Mikaela Shiffrin musste sich bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr geschlagen geben. Und die deutschen Damen konnten endlich mal positiv auf sich aufmerksam machen.

dpa Flachau. Christina Geiger hat sich im letzten Slalom vor den Weltmeisterschaften mit dem besten Weltcup-Ergebnis seit mehr als drei Jahren eine ordentliche Portion Selbstvertrauen geholt.

Beim Flutlicht-Spektakel vor 10 000 Zuschauern mit Überraschungssiegerin Frida Hansdotter aus Schweden kam die 26-Jährige in Flachau auf Rang acht. Damit erfüllte Geiger die WM-Norm und darf im Februar mit den Titelkämpfen in St. Moritz planen. „Ich bin super glücklich“, sagte sie. „Es ist schön, nicht mehr zittern zu müssen.“

Gut einen Monat vor dem Saisonhöhepunkt in der Schweiz gelang den zuletzt sehr unbeständigen und viel kritisierten Slalom-Damen des Deutschen Skiverbands ein insgesamt respektables Ergebnis. „Sie haben jetzt mal gezeigt, dass sie in dieser Disziplin besser sind als die bisherigen Ergebnisse“, sagte Alpindirektor Wolfgang Maier. „Sie haben jetzt eine gewisse Anerkennung verdient. Das ist in der Vorbereitung auf die WM ein Pfund.“

Lena Dürr kam auf Platz 14, Maren Wiesler wurde 20., Marina Wallner landete auf Rang 23 und Marlene Schmotz auf Platz 27. Von acht Starterinnen schafften es fünf ins Finale - so zahlreich war der DSV bei den Damen in einem zweiten Slalom-Durchgang letztmals im März 2014 in Are vertreten.

Für große Begeisterung sorgte ein weiteres Mal Slalom-Dominatorin Mikaela Shiffrin. Dabei war die Amerikanerin trotz Laufbestzeit im Finale und einem furiosen Auftritt schon wieder geschlagen - nach ihrem Aus in Zagreb bereits zum zweiten Mal im dritten Slalom des Jahres. Gemeinsam mit Wendy Holdener aus der Schweiz teilte sie sich Rang drei. Auf Siegerin Hansdotter fehlten den beiden 0,78 Sekunden. Nina Løseth aus Norwegen wurde Zweite.

Die seit vier Jahren den Weltcup-Slalom dominierende Shiffrin zeigte im ersten Durchgang ungewohnte Schwächen und handelte sich 1,38 Sekunden Rückstand auf Hansdotter ein. „Ich habe nicht genug attackiert, das ist wirklich sehr enttäuschend“, gestand sie. In zehn von zuletzt elf Torläufen ging sie als Führende in die Entscheidung und gewann das Rennen; nur zuletzt in Zagreb schied sie aus.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Joshua siegt durch technischen K.o. - Klitschko am Boden

egt durch technischen K.o. - Klitschko am Boden

Wladimir Klitschko verpasst seinen dritten Weltmeistertitel im Schwergewicht. Der 41-Jährige verliert einen packenden Fight gegen Titelverteidiger Anthony Joshua durch technischen K.o. in der elften Runde. Seine Zukunft im Ring lässt er danach offen. mehr...

BR Volleys scheitern wieder an Kasan - Nun um Rang drei

s scheitern wieder an Kasan - Nun um Rang drei

Zwei Sätze lang arbeiteten die Berlin Volleys gegen den großen Favoriten Kasan an einer Überraschung. Doch die übermächtigen Russen wehren alle Angriffe ab. Der deutsche Meister spielt bei der Endrunde der Volleyball-Champions-League in Rom nun um Platz drei. mehr...

Füchse und Magdeburg im Final Four - Melsungen raus

d Magdeburg im Final Four - Melsungen raus

Drei deutsche Handball-Teams kämpfen am 20. und 21. Mai um den Titel im EHF-Pokal. Neben dem Gastgeber FA Göppingen setzten sich die Füchse Berlin und der SC Magdeburg in ihren Viertelfinals durch. Einzig die MT Melsungen scheiterte. mehr...

Keine Titelchance für Scharapowa - Siegemund furios

elchance für Scharapowa - Siegemund furios

Nach drei Siegen war für Maria Scharapowa bei ihrem Comeback Schluss. In drei Sätzen verlor die 30-Jährige gegen die Französin, gegen die Angelique Kerber im Achtelfinale schlecht ausgesehen hatte. Eine deutsche Außenseiterin spielt am Sonntag um den Titel. mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

TuSEM Essen 38:34 HSG Konstanz
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

DJK Delbrück 3:0 USC Braunschweig
SV Lindow-Gr. 0:3 FC Schüttorf 09
TSGL Schöneiche 0:3 TVA Hürth
TSV Giesen 3:0 Teckl. Land Volleys
TuB Bocholt 3:0 VC Bitterfeld-W.
Humann Essen 3:0 SF Aligse
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

DSHS Köln 3:0 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 3:2 USC Münster II
Union Emlichheim 3:2 Köpenicker SC II
Volleys Borken 3:2 VT Hamburg
TV Gladbeck 1:3 Stralsund Wildcats
VfL Oythe 3:0 BW Dingden
Volleys Borken 0:3 Stralsund Wildcats
Fußball Landesliga

Ergebnisse

Bad Rothenfelde 3:5 SV Holthausen-B.
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

FC Schüttorf 09 4:1 FC Schapen
SV Eintracht TV 4:0 Ol. Laxten
BW Papenburg 3:2 TuS Gildehaus
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

SV Bad Bentheim II 0:1 GSV Ringe/N. 2015
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

SV Esche 2:0 SV Eintracht TV II
GSV 2015 II 0:1 Wietmarschen II
U. Emlichheim II 2:1 Union Lohne III
ASC GW 49 II 2:3 RW Lage
FC Schüttorf 09 II 3:2 Alemannia
VfL Weiße Elf II 2:3 FSV Füchtenfeld
SV Suddend./S. 0:4 Brandl.-H. II
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

SC Heerenveen 1:0 Willem II
NEC Nijmegen 0:1 Exc. Rotterdam
PEC Zwolle 1:2 Heracles Almelo
AZ Alkmaar 2:1 Twente Enschede
Go Ahead Eagles 2:3 FC Groningen
FC Utrecht 1:0 Roda Kerkrade
Sparta Rotterdam 0:1 ADO Den Haag
Vitesse Arnheim 0:2 Feyenoord
PSV Eindhoven 1:0 Ajax Amsterdam
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

SV Suddend.-S. 2:1 FSG Twist
BW Hollage 4:2 DJK Schlichthorst
SV Meppen II 5:0 SV Ahlerstedt/O.
Union Meppen 3:0 FC Oste/O.
SV Friedrichsfehn 8:1 SG Anderlingen/B.
SVH Andervenne 2:3 TuS Büppel
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store