Grafische Nachrichten
16.05.2017ratingratingratingratingrating

Toter in Vechte: Polizei stellt Tatverlauf nach

Vechte: Polizei stellt Tatverlauf nach

Tatrekonstruktion an der Vechte: Helfer ziehen die Darstellerin, die das Opfer mimte aus dem Wasser. Foto: Stephan Konjer

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstagmorgen den mutmaßlichen Tatverlauf um den Tod eines 43-jährigen Nordhorners nachgestellt. Die Ermittler erhoffen sich weitere Erkenntnisse.

Nordhorn. Mit einer ungewöhnlichen Aktion wollen Staatsanwaltschaft und Polizei das mutmaßliche Tötungsdelikt um einen 43-jährigen Somalier in Nordhorn aufklären. Am Dienstagvormittag stellten die Ermittler den vermuteten Tatverlauf am Anleger an der „Jantje“ nach. Demnach soll ein 39-Jähriger das Opfer während eines Trinkgelages in die Vechte gestoßen haben. „Die beiden Begleiter und der Täter selbst haben nicht dafür gesorgt, dass der Mann wieder an Land kam und gerettet werden konnte“, erklärt Polizeisprecher Dennis Dickebohm. Eine Taucherin der DLRG stieg am Morgen in das Wasser der Vechte, bekleidet war sie mit ähnlichen Sachen, die auch der 43-Jährige trug. So sollte herausgefunden werden, wie viel Zeit vergeht, bis ein Mensch untergeht.

Der mutmaßliche Täter sitzt in Haft, Angler entdeckten die Leiche des Somaliers am 29. April. Zunächst gingen die Ermittler von einem tragischen Unfall aus.

Artikel-URL: http://gn-online.de/nachrichten/toter-in-vechte-polizei-stellt-tatverlauf-nach-193353.html