Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Zypern hofft auf Wiedervereinigung

fft auf Wiedervereinigung
Der griechische Vertreter Zyperns, Nicos Anastasiades, bei den Verhandlungen in Genf. Foto: Salvatore Di Nolfi

Die Zyprer haben die Riesenchance, ihre geteilte Insel wieder zusammenzubringen: Nach bilateraler Vorarbeit in Genf suchen sie mit Hilfe der UN und der Partner aus Athen, Ankara und London den Durchbruch.

dpa . Erstmals seit 43 Jahren verhandeln am Donnerstag in Genf Vertreter der Volksgruppen auf Zypern sowie der Garantiemächte Türkei, Griechenland und Großbritannien über eine Wiedervereinigung der Mittelmeerinsel.

UN-Vermittler Espen Barth Eide sprach von einem historischen Ereignis. Er setzt darauf, dass in den kommenden Tagen eine dauerhafte Lösung mit zwei Bundesstaaten in einem föderalen System zustande kommt.

Zunächst reisen die Außenminister an. Im Falle eines Durchbruchs würden auch der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan, der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und die britische Premierministerin Theresa May nach Genf reisen.

Zypern ist seit einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention 1974 geteilt. Die Inselrepublik ist seit 2004 EU-Mitglied. Das EU-Recht gilt aber nur im griechisch-zyprischen Süden. Der türkisch-zyprische Norden wird nur von Ankara anerkannt. 

UN-Generalsekretär António Guterres wird die Konferenz eröffnen. Davor wollen griechische und türkische Zyprer noch Landkarten mit ihren Vorschlägen zur Grenzziehung austauschen - eines der erbittertsten Streitthemen bei den jahrelangen Versuchen der Annäherung. „Eine emotional sehr geladene Angelegenheit“, sagte Eide. Dabei geht es darum, welche Ländereien vertriebene griechische Zyprer zurückbekommen.

Umstritten waren bislang unter anderem auch eine mögliche rotierende Präsidentschaft und die Frage, ob die Türkei als Sicherheitsgarantie weiter Soldaten auf der Insel stationieren darf.

Eide äußerte sich sehr optimistisch über die Erfolgsaussichten: „Wir haben sehr produktive Verhandlungsrunden gehabt.“ Die Vorgespräche unter Leitung von Nikos Anastasiades für die griechischen und Mustafa Akinci für die türkischen Zyprer hätten zu den meisten schwierigen Fragen Antworten gefunden. Einzelheiten nannte er nicht. „Das Prinzip bleibt: nichts gilt als vereinbart, bis alles vereinbart ist“, sagte Eide.

Sollte es ein Abkommen geben, müssten die Zyprer in beiden Inselteilen die Vereinbarung in einem Referendum absegnen.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Alles auf Null: Trump beschneidet Obamacare

 Null: Trump beschneidet Obamacare

Betroffenheit und Proteste in aller Welt, nach der Amtsübernahme von Donald Trump: Die aggressive Antrittsrede des US-Präsidenten schürte neue Ängste. In der US-Hauptstadt wollten Hunderttausende Menschen auf die Straße gehen. mehr...

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

berlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende aus den Trümmern. Unter Gefahr für das eigene Leben suchen sie nach weiteren Vermissten. mehr...

In Europa wachsen nach Trump Antrittsrede die Sorgen

 wachsen nach Trump Antrittsrede die Sorgen

„Amerika zuerst“ - das war die Kernbotschaft des neuen US-Präsidenten Trump in seiner Antrittsrede. In Deutschland und Europa kommt das nicht gut an. Vizekanzler Gabriel glaubt: „Wir müssen uns warm anziehen.“ mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

Möchten Sie weiterhin Wildtiere im Zirkus sehen?

Ja
Nein
Weiß ich nicht
2285 abgegebene Stimmen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste