Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die neuesten Leserkommentare

Soll es mehr Tempo 30 in der Grafschaft geben?

  • Halloihr: Mal ganz ehrlich,wenn sich jeder daran hält,finde ich es gut,aber viele richten sich nicht danach.Als Beispiel mal die Tannenstrasse,dort ist Tempo 30,aber es wird mit 50-60!km/h durchgebrettet!
  • Autofahrer: Reinette, an die Begrenzung 50 km/h halten sich auch viele nicht, also weg damit, ebenso mit z. B. 70 oder 100. Wenn, wie sie sagen, gerade Busfahrer der Behindertentransporte nicht genügend Abstand halten, dann müssen sie die Unternehmen bzw. Polizei informieren. Ich denke das der Datenschutz nicht soweit geht, dass man konkrete Gefährdungen von Verkehrsteilnehmer nicht hinnehmen darf. Hier zu denunzieren geht natürlich nicht. Da wo Gefährdungen groß sind muss die Geschwindigkeit reduziert werden, Verstöße müssen auch geahndet werden. In einer Siedlung in Brandlecht habe ich vor ein paar Tagen eine Aktion von Kindern gesehen. Mit Hütchen hatten sie die Strasse gesperrt und habe alle Autofahrer um eine Reduzierung der Geschwindigkeit gebeten. Sicherlich so nicht erlaubt, trotzdem gut und ich hoffe doch, dass damit mehr Sicherheit für dir Kinder eintritt.
  • reinette: Das ist doch so ein Quatsch ,es hält sich doch jetzt schon niemand ,an die 30er. Vor allen die Busfahrer die Behinderte transportieren ,die fahren dann so dicht auf das man die Scheinwerfer im Rückspiegel fast nicht mehr sehen kann. Könnte auch verschiedene Nummern die an den Fahrzeugen angebracht nennen,aber da greift ja der Datenschutz.

Achtung Autofahrer: Hier wird geblitzt

  • Longrunner: @kolumna Tja Kolumna, und auch mo mentmal einfach nochmal ein paar Fahrstunden nehmen und schon schaffen sie das auch. Ihr Verhalten ist schon erstaunlich, wenn Ihnen die Argumente ausgehen wird das Gegenüber einfach der Lüge bezichtigt.
  • Karla Kolumna: Longrunner.. das glaube ich Ihnen jetzt nicht bei der Fahrleistung. Sorry
  • Mo Mentmal: @57: Dein Irrtum, sogar schriftlich: ( lt. statistischem Bundesamt steht die Geschwindigkeitsüberschreitung bei Unfällen mit Personenschäden ganz oben. Jeder Dritte aller im Straßenverkehr bei Unfällen Getöteten ist Opfer nicht angepasster Geschwindigkeit.) Wer der deutschen Sprache mächtig ist, sieht das dort ausdrücklich nicht das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit steht. Als Geschwindigkeitsüberschreitung bezeichnet man eine, für die Situation (Straßen- und Verkehrsverhältnisse) zu hohe Geschwindigkeit. Immer wenn ein Fahrzeug nicht rechtzeitig angehalten wird, war die Geschwindigkeit zu hoch. Ich habe nichts gegen Kontrollen, mich stört die Lüge das Blitzen Unfälle verhindern hilft. Die Unfallursachen Unachtsamkeit, Überforderung und Rücksichtlosigkeit lassen sich halt nicht so einfach erfassen, also veranstalltet man das "Alibiblitzen".
  • reinette: Das Ist mein Augen die größte Schande , da werden andere Leute wie der Bürgermeister aus Hannover,der nach dem Krieg viel getan hat defamiert. Die Straßennamen von ihn umbenannt und für Rosemeyer der nach seinen Rennerfolgen sogar bei SS-H auptstumführer wurde,soll jetzt ein Museum entstehen. Da kann man nur sagen armes Deutschland wenn solche Menschen noch mehr aufmerksam bekommen.
  • Strategischer Beobachter: Europa, ja die Welt rückt nach rechts. Da ist es nur recht & billig, wenn sie sich wieder aus den Häusern wagen und, besonders im "Feindesland katholisch geprägtes Lingen", eine sehr spezielle Art des Totenkults zelebrieren und als (rechtes) Tourismusmagnet installieren wollen, Observator.
  • Observator: Ich hoffe es kommt hier nicht zu Glorifizierungen und die politischen Verstrickungen mit dem Nationalsozialismus werden auch kritisch beleuchtet. Sollte auf keinen Fall zu einem Wallfahrtsort für irgendwelche Rechte werden.

Bei Beamtenbeleidigung hört der Spaß auf

  • reinette: Longrunner sie scheinen auch nicht das nötige Gefühl für Personen im öffentlichen Dienst ,sei es jetzt die Polizei oder andere Personen zu haben,woran mag das wohl bei ihnen liegen????
  • Longrunner: @kolomna Jugendliche haben allgemein wenig Respekt vor der Polizei, wo haben sie das denn her? Nein , sie sind Gott sei Dank gar kein Richter. Sonst gäbe es Freibriefe für rücksichtslose Raser und junge Leute würden wegen jeder Kleinigkeit im Gefängnis sitzen. Wenn ich ihre Ansichten lese bekomme ich Angst!
  • Karla Kolumna: Schiri ... ich bin kein Richter Gnadenlos aber... da allgemein bei Jugendlichen gegenüber Polizei oder überhaupt der Respekt sinkt oder gänzlich fehlt hätte ich es bei einer höheren Geldstrafe belassen damit es weh tut. Er hat ja mit einem Lächeln verkündet das sein Bafög für die Zahlung ausreicht. Er beruhigte das Gericht, die haben sich Sorgen gemacht ob er zahlen kann, nicht der Junge Mann. Ansonsten Sozialstunden würden auch nicht schaden, da kann der junge Mann dann seinen Charme im Altersheim versprühen.
  • Hosemann, Norbert: Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Entscheidung der CDU/FDP-Gruppe aus Wahlkampfgründen erfolgte, da der Vorschlag nicht von ihnen kam. Dem gegenüber hat man bei der Schülerbeförderung mal eben 77.000,-Euro auf den Verwaltungsvorschlag aufgesattelt. Würde man dieses Geld für die Schulsozialarbeit investieren, wäre dem Problem zu einem guten Teil begegnet. Die Schülerbeförderung würde dadurch m. Meinung nach nur geringfügig teurer für die Betroffenen. Ich halte eine Schulsozialarbeit für wichtiger.
  • Zuständigeitsgerangel: Frau Middelberg hat Recht. Mal abwarten, wie Herr Mülstegen sich entscheidet, der ja wie im Bericht zu lesen davon profitierte, dass die unzuständige Behörde den bedarf trotz Unzuständigkeit bewilligte. Ein Armutszeugnis im Vorwahlkampf zur Landtagswahl!
  • Brandlechter: Die Notwendigkeit von Sozialarbeitern an den Schulen sollte hier entscheidend sein. Ich halte es für falsch, hier abzuwarten und erst dann tätig zu werden wenn das Land zahlt. Formal mag die CDU recht haben, aber zu warten bis die Probleme an den Schulen sich vergrößern ist der falsche Ansatz. Spätere Kosten, die durch fehlende Betreuung entstehen sind viel höher als der hier genannte Betrag.
  • Strategischer Beobachter: Oh je: mangelnde Kenntnis oder Unsensibilität ? Wer 1939 im Lande Braunschweig, das schon sehr früh nationalsozialistisch war, einen Lehrauftrag (keine kommissarische Professur !) für Kunstgeschichte an der sehr braunen Hochschule für Lehrerbildung in Braunschweig bekam, scheint nach damaliger Lesart und im Gegensatz zu Pankok nicht zu den "entarteten Künstlern" gehört zu haben, sondern zu denen, die das Regime "freudig" unterstützten. Auch mit Landschaftsmalerei. Verstärkte sie doch die Blut- und Bodenideologie durch eine romantisierende, politische ablenkende "Heimat- und Scholle" - Idylle, einer absolut heilen Welt, und das im Vorkrieg / Krieg. „Ein Heimatmaler kommt zurück in seinen Geburtsort“ sagte der Landrat. Nanu, die Gebeine sind ja wohl nicht überführt worden. Oder meinte er den teilweisen Re-Import arisch gefärbten Gedankenguts, hier versteckt in idyllischer Malerei ? In Vorbereitung der Aktion wäre mehr Sorgfalt nötig gewesen. Passt aber zu Lingens neuem Museum.
  • Egon Prondzinski: Wenn er wirklich von jemanden aus den oberen Rängen bespuckt wurde kann ich seine Geste voll verstehen.Ich hätte ihm eine rein gehauen
  • So ist es: ....man oh man, das tut dem Ancelotti ja richtig weh in der Geldbörse und er wird sich nach diesem "derben Urteil" sicherlich in Zukunft zusammenreißen....... ;-))
  • Karla Kolumna: Die Mangelernährung gilt für Erwachsene wie ebenso auch für die Mütter und Väter. Man muss die Menschheit im Gesamten sehen und nicht nur Kinder. Nimmt man nur die Zahl der Kinder bleibt sie natürlich niedriger, sieht dann eben besser aus für das Gewissen. Wir sind doch selbst mit Schuld, liefern Waffen und kaufen Kartoffeln selbst nicht regional oder aus dem Ausland. Ändern wird sich eh nix. Mit Krieg lässt sich eben Geld verdienen.
  • Observator: Das Friedensforschungsinstitut Sipri verzeichnet die höchsten Ausgaben für Waffen, gleichzeitig verhungern Millionen Menschen in Krisenregionen. Die Länder der Nato sollen mehr Geld für Rüstung ausgeben, über Ausgaben für hungernde Kinder wird nichts gesagt. Ich befürchte einen neuen Wettlauf der Rüstung mit nicht mehr sondern weniger Sicherheit. Wenn höhere Ausgaben für diesen Bereich, dann zur Lösung der humanitären Krisen. Dann kann ich auch davon ausgehen, dass unsere Welt etwas sicherer werden kann.

Statistik: Mehr Straftaten in der Region

  • Karla Kolumna: Und da wundern sich die Behörden wenn Bürger sich zusammen tun und selbst auf ihr Wohngebiet aufpassen. Mehr Personal für Spekulierfahrten, mehr Kontrollen an den Grenzen, schnelle Gerichtsverfahren und nicht vorher wieder auf freiem Fuß setzen damit diese dann ins Nirvana verschwinden. Fotos von Überwachungskameras nicht erst 3 Monate später veröffentlichen. Und das Eigentum sichern, manchmal schon wunderlich, Unternehmer fahren teure Autos aber haben keine Alarmanlage, die auch schon für normale Haushalte erschwinglich ist.
  • Justicia: Strump, der Umkehrschluss ist Kleinstaaterei mit möglichst vielen Grenzkontrollen. Ich denke, dass die Zusammenarbeit der Behörden in den verschiedenen Länder verbessert werden muss. Es klappt ja leider noch nicht einmal gut zwischen den Bundesländern. Weiterhin sind die Strafverfolgungsbehörden auch entsprechend personell und auch technisch auszurüsten. Ebenso müssen bei gefassten Straftätern die Gerichtsverfahren beschleunigt werden.
  • Strump : Jo das ist der Preis eines offenen Europas .
  • Erzieher: Da hat der tumbe Trump irgendwann mal ne Fernsehsendung zu Schweden gesehen und dann so eine falsche und schwachsinnige Behauptung. Hinzu kommt, dass in der Sendung auch noch die Zahlen zu Migration und Straftaten falsch waren. Der Typ hat nicht die Eier in der Hose um seine Behauptung zurückzunehmen. Armes Amerika, warum hast du den zum Präsidenten gemacht?
  • Observator: Ich habe bisher noch keine Richtigstellung der schwachsinnigen Aussage von Trump bezüglich Schweden gehört. Diese Desinformation Politik hat System. Es wird einiges hängenbleiben. Ähnlich verhält es sich auch bei anderen Lügeninformationen z. B. Vergewaltigung in Berlin vor längerer Zeit oder jetzt Litauen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht auf solche Fakes hereinfallen. Uns muss klar sein, dass damit besonders Populisten Politik machen. Ich befürchte dass es in diesem Jahr mit Bundestagswahl sehr viele solcher Lügen geben wird.
  • Demokrat: Hier zeigt sich das perfide Verhalten von Trump und seinen Meinungsmachern.Einfach was raushauen, auch wenn man weiss das es nicht stimmt. Eventuell zurückrufen oder auch nicht. Etwas bleibt immer hängen, besonders bei den Trump-Anhängern. Ähnlich Verfahren auch viele andere Populisten. Die Wahrheit wie auch die Pressefreiheit bleibt auf der Strecke. Wenn man an den Lügen ersticken würde gäbe es ständig Massaker.
  • Ökonom: Natürlich dürfen nicht alle Veränderungen durch die Agenda 2010 zurückgenommen werden. Die Ausführungen der Wirtschaftswissenschaftler sind sicherlich nicht von der Hand zu weisen. Was mir allerdings bei diesen Kritikpunkten, auch der Wirtschaftsführer, fehlt, sind Hinweise auf das was in den Unternehmensführungen falsch läuft. Wenn eine Verlängerung von Arbeitslosengeld abgelehnt wird, gleichzeitig aber z. B. einem Winterkorn auch bei schlechter Unternehmensführung ein schwindelerregendes Altersgeld bezahlt wird, oder Abfindungen in Millionenhöhe auch nach sehr kurzem (erfolgreich wohl eher nicht) Einsatz zugeschoben werden. Man muss auch die verrehrende Wirkung sehen. Habe letzte Tage ein anschauliches Beispiel mit einem Zollstock bezüglich der Einkommenshöhe von Mitarbeitern und Managern gesehen.

Mehrere Verstöße gegen Lkw-Sonntagsfahrverbot

  • Strassenköter : Der Itterbecker, wie sind denn ihre häuslichen Verhältnisse. Hier haben Sie keinen sinnbezogenen Beitrag geleistet.
  • Der Itterbecker: Wenn man das Ganze längere Zeit verfolgt, merkt man schnell, das es immer die gleichen sind: Zu Hause nix zu sagen und hier ne große Klappe haben.
  • Brandlechter: Au Backe, hier stoßen zwei Rammböcke aufeinander. Sch... halten und Projekt Schrott. Ich glaube, ich habe bei beiden schon wenig qualifizierte, z. T. abqualifizierende Äußerungen, sei es wenn es um Flüchtlinge geht oder aber Prämien für Zerstörung von Gemeingut geht, gelesen. Halte es für keinen Fehler wenn mal verbal abgerüstet oder vielleicht sogar mal geschwiegen wird.
Heute meistgelesen
Heute gelesen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Beleef! Noordoost-Twente
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Tippspiel

Aktuelle Prospekte
 - Anzeigen - 
Grafschafter Schaufenster
Neueste
Jedes Wort wert
GN-Medienprojekt


Infomaterial hier herunterladen:

KLASSE! I KLASSE!-Kids

Fernsehprogramm